Holtumerin punktet beim 3:8 gegen Hollen

Mareike Puvogel dreht nach Auszeit den Spieß noch um

Holte in Wissingen noch einmal alles aus sich heraus und gewann ein Einzel: Holtums Susanne Hoßfeld.

Holtum (Geest) - Stimmungsvoller Abschied aus der Verbandsliga für die TT-Damen des TSV Holtum (Geest): Das 2:8 beim SV 28 Wissingen wurde von zahlreichen und lautstarken Zuschauern begleitet – die Gastgeberinnen feierten damit den Titel und den Aufstieg in die Oberliga. Tags zuvor hatte es für das Team aus dem Kreis Verden eine 3:8-Heimniederlage gegen den Dritten TSV Hollen gegeben.

Somit bleiben dem Schlusslicht nur vier Pluspunkte und die Erkenntnnis, „dass wir nicht in diese Klasse gehören“, wie es Heike Wahlers formulierte. Die Mannschaftsführerin im Rückblick: „Es ist eine zweigeteilte Liga gewesen, die ersten sechs Teams schwebten so ein bisschen über dem Rest. Für uns ist es vernünftig, nächste Saison in der Landesliga zu spielen, die allerdings nicht leicht wird.“

Holtum - Hollen 3:8. Wie gewohnt gab es gegen Hollen nichts zu holen. Nach 0:2 Doppeln fuhr Wahlers ihren erwarteten 3:1-Sieg über Ute Päsch ein, die der Holtumerin mit ihrer Rückhand-Noppe nichts anhaben konnte. Auch Birte Wacker hielt sich gegen Hollens Nummer zwei schadlos. Ein tolles Angriffsspiel lieferte Mareike Puvogel gegen Etta Riesenbeck – trotz guter Taktik fehlte beim 0:3 immer das kleine Quäntchen. Den dritten Punkt erkämpfte Puvogel, die beim 2:7 im fünften Satz gegen Ann-Kathrin Heuer eine Auszeit nahm und noch 11:8 triumphierte. Zähler wären auch für Wahlers, die nach 2:0 Sätzen gegen Meike Regul abschaltete, und Corinna Völker, die aufgrund von Schulterproblemen nicht schießen konnte, beim 2:3 gegen Etta Riesenbeck möglich gewesen.

Wissingen - Holtum 8:2. „Ein sehr interessantes Match. Schade, dass wir den Meister nicht mehr ärgern konnten“, resümierte Wahlers. Bei einem 8:5 wäre der Titel für Wissingen weg gewesen und an Stendorf gegangen. Da alle Holtumerinnen noch einmal spielen sollten, kamen Anja Meier und Susanne Hoßfeld zum Einsatz. Meier gewann mit Völker ihr Doppel und Hoßfeld holte gegen Naomie Wösten alles aus sich heraus, feierte mit Schnittwechsel und langsamerem Spiel im fünften Satz einen 12:10-Erfolg. Auch gegen Niekamp hätte sie gewinnen können. Knapp war es noch für Völker, die gegen Wösten ihrer Schulterverletzung Tribut zollen musste. - vde

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare