TBU-Coach Andre Schmitz sieht verdiente Niederlage gegen VfL Osnabrück II

Marco Wahlers trifft und scheitert vom Punkt – 1:3

+
Auch wenn Mirko Duhn hier das Kopfballduell gewinnt, hatte der Uphusen nicht seinen besten Tag erwischt. · Fotos (2): häg

Von Kai CaspersUPHUSEN · Leichte Uneinigkeit herrschte nach dem 1:3 (1:2) des TB Uphusen in der Fußball-Oberliga gegen den VfL Osnabrück II auf der Pressekonferenz. Während TBU-Coach Andre Schmitz eine verdiente Niederlage seiner Elf gesehen hatte, sprach Osnabrücks Joe Enochs von einem etwas glücklichen Sieg. Die Wahrheit – sie lag vermutlich in der Mitte. Zwar waren die Gäste das spielerisch bessere Team, doch wenn Marco Wahlers beim 1:2 (70.) nicht per Strafstoß gescheitert wäre, hätte die Partie auch noch eine ganz andere Richtung nehmen können.

Nicht von ungefähr bezeichnete Andre Schmitz den Fehlschuss vom Punkt auch als Schlüsselszene. „Machen wir da den Ausgleich, kann das Spiel noch einmal kippen. Denn das hätte definitiv noch mal für einen Ruck in der Mannschaft gesorgt“, wollte der Uphuser Trainer dem Pechvogel Marco Wahlers aber keinen zu großen Vorwurf machen. „Letztlich hat es sicher nicht daran gelegen. Schon zur Pause hätten wir uns über einen deutlicheren Rückstand auf keinen Fall beschweren dürfen“, musste Schmitz eingestehen.

Dabei hatte es für den Turnerbund gut begonnen. In der zweiten Minute spielte Mateusz Peek einen Pass genau in die Schnittstelle der VfL-Defensive auf Saimir Dikollari. Doch der kam erst gar nicht zum Abschluss, da ihm ausgerechnet Sturmpartner David Airich den Ball vom Fuß nahm. Sehr zum Ärger von Schmitz, denn Airich kam zu allem Überfluss aus dem Abseits. Als hätten die Osnabrücker diese Schrecksekunde gebraucht, übernahmen sie ab diesem Zeitpunkt die Kontrolle über das Spiel. Pech dann für die Gäste, als nach Foul im Strafraum von Mirco Temp an Deniz Taskesen (7.) der Pfiff von Schiedsrichter Michel Haupt ausblieb. Vier Minuten später klingelte es dann aber im Kasten von TBU-Keeper Oliver Blum. Einen Ballgewinn im Mittelfeld nutzte der VfL zu einem blitzsauberen Konter, den Christian Pauli mit dem 0:1 (11.) vollendete. Die Freude des VfL war jedoch nur von kurzer Dauer, denn nach Foul an Airich (15.) verwandelte Marco Wahlers den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1. Das Enochs-Team zeigte sich davon unbeeindruckt und ließ Ball und Gegner laufen. Logische Folge war das 1:2 (32.) durch Marcel Kunstmann, begünstigt durch einen Abstimmungsfehler zwischen Mirko Duhn und Blum. Danach verpassten die Gäste gleich zweimal (33./36.) die Vorentscheidung.

In der zweiten Halbzeit lief es dann zunächst besser für den TBU. Doch weder Thomas Celik (46.) noch Saimir Dikollari (47.) wussten ihre Chancen zu nutzen. Zu allem Überfluss kratzte Amaral de Almeida einen Schuss von Benny Titz (50.) noch von der Linie. Hoffnung dann in der 70. Minute, als VfL-Keeper Sascha Otte Uphusens Lukaz Ciosanski im Strafraum von den Beinen holte – Elfmeter. Erneut stellte sich Wahlers dieser Aufgabe, jagte das Leder jedoch über den Kasten. Nur sieben Minuten später die Entscheidung, als Malte Nieweler das 1:3 erzielte.

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumann will erneut auswärts punkten

Naumann will erneut auswärts punkten

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare