1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Riedes Kapitän Marc Lindenberg zeigt keine Nerven – 1:1

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kai Caspers

Kommentare

Zufrieden: Riedes Trainer Marcel Brendel.
Zufrieden: Riedes Trainer Marcel Brendel. © wes

Riede – Durch einen sicher verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit (90.+5) sicherte Kapitän Marc Lindenberg Fußball-Bezirksligist MTV Riede quasi mit dem Schlusspfiff das 1:1 (0:1) in der Meisterrunde beim VSK Osterholz-Scharmbeck.

„Natürlich freue ich mich über den Punkt. Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass er für uns sehr glücklich gewesen ist. Denn die Osterholzer, die über eine wirklich starke Truppe verfügen, waren uns spielerisch schon deutlich überlegen“, erklärte MTV-Trainer Marcel Brendel. „Aber letztlich haben wir uns das Unentschieden auch erarbeitet. Das gilt vor allen Dingen für die zweite Hälfte. Da haben wir endlich die nötige Robustheit auf den Platz bekommen.“

Zu Beginn der Partie hatten die Rieder dem druckvollen Spiel der Gastgeber nur wenig entgegenzusetzen. Nicht von ungefähr gerieten die Gäste dann nach einem Treffer von Hussain Taha (5.) auch frühzeitig in Rückstand – 0:1. „Da haben wir einfach nicht gut verteidigt“, kritisierte Brendel. In der Folge brannte es zwar mehrfach im Rieder Strafraum, doch bis zur Pause blieb es bei dem knappen Rückstand. In der zweiten Hälfte hätte der VSK für die Vorentscheidung müssen, doch die Gastgeber setzten einen Strafstoß neben das Tor. „Im weiteren Verlauf haben wir dann deutlich besser gegen gehalten und auch nicht mehr viel zugelassen“, lobte Brendel. „Zudem haben wir auf die eine Aktion für uns gewartet und sind dafür belohnt worden“, verwies der MTV-Coach auf die Nachspielzeit. Nach Foul an dem eingewechselten Marcel Westpfahlen übernahm Kapitän Marc Lindenberg die Verantwortung und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1-Endstand.  kc

Auch interessant

Kommentare