Malmons Taktik zahlt sich gegen Beckdorf aus / „Das war nur der erste Schritt“

33:29 – Achim/Baden kann es ja doch in eigener Halle

+
Von den Beckdorfern nur schwer zu kontrollieren: SG-Kreisläufer Ole Harms (links).

Achim/Baden - Von Kai Caspers. Das Gefühl, wie es ist ein Heimspiel zu gewinnen – Tomasz Malmon hatte es fast vergessen. Von daher wollte er mit seinen Emotionen nach dem 33:29 (14:11) über den SV Beckdorf auch gar nicht erst hinter den Berg halten. „Das ist der pure Wahnsinn. Wir haben uns für den enormen Einsatz verdient belohnt. Aber das war auch nur der erste Schritt“, trat der Coach des Handball-Drittligisten SG Achim/Baden bewusst auf die Euphoriebremse.

Auch wenn Malmon seine Mannschaft für ihren enormen Einsatz lobte, hatte er ebenfalls einen ganz gewichtigen Anteil am ersten Heimsieg. Schließlich hatte sich der Pole gegen den gefährlichen Rückraum der Beckdorfer um Maris Versakovs für eine offensive Deckung entschieden. Und damit lag Malmon goldrichtig. Zwar benötigte seine Mannschaft eine gewisse Anlaufzeit, doch nach dem 2:5 (9.) gab der bärenstarke Torhüter Daniel Sommerfeld mit einer glänzenden Parade genau das richtige Signal. In der Folge präsentierten sich seine Vorderleute als komplette Einheit und je länger die Partie andauerte, umso mehr verloren die Beckdorfer die Lust am Spiel. „Das war der Knackpunkt. Wir haben den Rückraum super unter Kontrolle gehabt“, so Malmon. Als Ole Harms, der seine bis dato beste Leistung im SG-Trikot zeigte, in der 16. Minute auf 8:6 stellte, kam das erste Mal richtig Stimmung in der Halle auf. Und die sollte auch im weiteren Verlauf nicht geringer werden, denn zur Pause führten die Gastgeber gegen eine saft- und kraftlose Beckdorfer Mannschaft bereits mit 14:11.

Gleiches Bild auch nach dem Wechsel. Zwar nutzten die Gäste zwei technische Fehler auf Seiten der SG und verkürzten auf 13:14, doch im Gegensatz zu vielen anderen Auftritten ließ sich das Malmon-Team davon nicht beeindrucken. Im Gegenteil. Weiterhin wurde in der Deckung super gearbeitet und auch in der Offensive bestens zusammen gespielt. Nicht von ungefähr nahm der Heimsieg frühzeitig Gestalt an, als Florian Block-Osmers in der 41. Minute seine Farben erstmals mit sieben Toren in Führung brachte und damit für die Vorentscheidung sorgte – 22:15. Zumal das Team aus Beckdorf immer hilfloser wirkte. Erst als die Partie längst entschieden war, leistete sich die SG noch einige Fehler, so dass es am Ende „nur“ 33:29 hieß. Malmon: „Jetzt gilt es nachzulegen. Unsere Spiele kommen ja noch. Da müssen wir die gleiche Einstellung zeigen.“

SG Achim/Baden: Sommerfeld, von Seelen - Block-Osmers (3), Freese (3), Podien (2), Balke, Summa (9/2), Xhafolli (3), Schanthöfer (2), Mühlbrandt, Harms (5), Meier, Gülzow (6).

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare