Malmon-Team bietet Wilhelmshaven nur 15 Minuten Paroli / Torhüter stark

Abstieg der SG Achim/Baden endgültig besiegelt – 21:35

+
Unterstrich mit zehn Toren beim 21:35 in Wilhelmshaven noch mal seine Klasse: Achim/Badens Routinier Patrick Denker.

Achim/Baden - „Leider müssen wir uns aus dieser schönen Liga nun langsam verabschieden“, kam bei SG-Trainer Tomasz Malmon nach dem 21:35 (8:16) beim Spitzenreiter Wilhelmshavener HV schon etwas Wehmut auf. Denn nach dieser Niederlage ist der Abstieg für Handball-Drittligist SG Achim/Baden nun auch rechnerisch besiegelt.

Tomasz Malmon war mit den ersten 15 Spielminuten sehr zufrieden: „Da haben wir einen klasse Handball gespielt und auch sehr schöne Spielzüge gezeigt. Selbst Wilhelmshavens Meistercoach Christian Köhrmann war überrascht und hat uns sehr gelobt. Doch 15 Minuten reichen nicht aus, um in dieser Liga zu bestehen.“ Danach häuften sich jedoch die leichten Fehler bei den Gästen, die immer wieder an WHV-Keeper Adam Weiner scheiterten, so dass die Gastgeber durch Konter zu leichten Toren kamen. Aus dem knappen 6:9 wurde so noch ein 8:16 zur Pause. „In dieser Phase und in der zweiten Hälfte konnte man den Unterschied zwischen einer Zweitliga- und einer Oberligamannschaft sehen“, sagte der SG-Coach. Eine sehr gute Leistung zeigten die beiden Torhüter der SG Arne von Seelen (1. Halbzeit)) und Mirco Thalmann (2. Halbzeit), die viele Chancen zunichte machten und eine höhere Niederlage verhinderten. Bester Feldspieler der Gäste war mit Abstand Patrick Denker, der zehn Treffer erzielte und erneut zeigte, wie wertvoll er für die SG immer noch ist. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog Wilhelmshaven auf 19:9 (35.) davon und kontrollierten die Partie nun nach Belieben. Als in der 54. Minute Tobias Freese sein erstes Tor zum 18:28 erzielte, betrug der Vorsprung der Gastgeber immer noch „nur“ zehn Tore. Erst in der Schlussphase legte der WHV wieder eine Schippe drauf, so dass es am Ende mit 21:35 doch noch die höchste Saisonniederlage der SG Achim/Baden gab. „Wir haben jetzt noch drei Spiele vor uns, die wir genießen sollten. Auch wenn wir einsehen müssen, dass es in dieser Saison einfach nicht gereicht hat“, sagte Tomasz Malmon.

SG Achim/Baden: Thalmann, von Seelen - Block-Osmers (1), Gülzow (1), Harms (3), Xhafolli (1), Podien (1), Freese (2), Denker (10), Schanthöfer (1), Balke, Mühlbrandt, Summa (1).

jho

Das könnte Sie auch interessieren

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Kommentare