30:23 – SG Achim/Baden ohne Glanz

Malmon nur bedingt zufrieden

Von Kai CaspersACHIM/BADEN · Auch wenn sein Team beim 30:23 (15:11) über die SVGO Bremen den zweiten ungefährdeten Erfolg in Folge feierte, war Tomasz Malmon letztlich nur bedingt zufrieden. „Das war mir eindeutig zu wenig und stellenweise auch zu verkrampft. Wenn wir nächste Woche in Schwanewede bestehen wollen, müssen wir uns deutlich steigern“, nahm der Trainer des Handball-Oberligisten SG Achim/Baden kein Blatt vor den Mund.

Noch zu Beginn hatte es danach ausgesehen, als hätte die SG den Schwung aus der Partie in Friedrichsfehn mit in die Achimer Gymnasiumhalle genommen. Das galt in erster Linie für die Deckung. Die stand bombensicher und stellte die Gäste vor große Probleme. Daher war das 5:1 (9.) durch einen Treffer von Jan Mühlbrandt auch nur die logische Konsequenz. Doch nachdem Patrick Denker das 8:3 erzielt hatte, kam es zum ersten Bruch im Spiel der Gastgeber. Als wäre die Partie mit der deutlichen Führung bereits vorzeitig entschieden, ließ auf Seiten der SG merklich die Spannung nach. Anstatt den Vorsprung gegen die limitierten Bremer, bei denen lediglich Sebastian Rabe und Kreisläufer Bengt Kohrt Gefahr ausstrahlten, weiter auszubauen, leistete sich das Malmon-Team in der Folge einfach zu viele Fehler. Auch wenn es mit einem 15:11 in die Pause ging, durften die Gastgeber mit ihrer Leistung nicht zufrieden sein. Schon zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie eigentlich entschieden sein müssen.

Gleiches Bild auch nach dem Wechsel. Nachdem „Gaddi“ Xhafolli für seine Farben per Siebenmeter auf 17:12 erhöht hatte, verfielen die Gastgeber in den alten Schlendrian. Nur gut, dass Keeper Arne von Seelen, er hatte Daniel Voß mit Beginn der zweiten Halbzeit abgelöst, beim 17:14 zunächst einen Siebenmeter entschärfte, ehe er auch noch einen Gegenstoß parierte. Damit gab der SG-Keeper das richtige Signal für seine Vorderleute. Vor allen Dingen Erik Gülzow hatte nun Spaß an der Partie und sorgte mit einem Dreierpack zum 20:15 (40.) vorzeitig für klare Verhältnisse. Als Rechtsaußen Sören Meier dann mit einem Treffer aus dem Rückraum auf 23:17 (44.) erhöhte, war die Messe vorzeitig gelesen. „Unsere Deckung hat mir nur phasenweise gefallen. Gerade den Kreisläufer haben wir nicht wirklich in den Griff bekommen. Zudem hätte ich mir für unsere Zuschauer ein besseres Spiel gewünscht“, wollte Malmon trotz des Sieges nicht in Euphorie verfallen.

Tore SG Achim/Baden: Podien (4), Gülzow (4), Mühlbrandt (4), Xhafolli (4/4), Denker (3), Freese (3), Meier (3), Balke (2), Zschorlich (2), Block-Osmers (1).

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare