Hülsenerin in Verden mit Snapchat top

Maja Schnakenberg feiert Debütsieg

Maja Schnakenberg vom RV Hülsen-Aller und Snapchat bei einer  Dressurprüfung Kl. M*.
+
Ein starkes Paar: Maja Schnakenberg und Snapchat triumphierten in Verden in der Dressurprüfung Kl. M*.

Viele Erfolge feierten die Reiterinnen und Reiter aus dem Kreis Verden am Wochenende. Für das größte Aufsehen sorgte Maja Schnakenberg vom RV Hülsen u.U., die mit Snapchat in Verden gleich beim ersten gemeinsamen Start eine Dressur gewann.

Verden – Kaum konnte die Turniersaison fortgesetzt werden, punkten die Verdener Reiter und Reiterinnen. Neben den Springprüfungen in Luhmühlen/Westergellersen und Bremervörde fand auch in Verden an diesem Wochenende ein hochkarätig besetztes Dressurturnier statt. Besonderen Grund zur Freude hatte Maja Schnakenberg.

Das Verdener Dressurturnier war ähnlich wie die Springen nur für Berufs- und Kaderreiter unter Beachtung der aktuell geltenden Auflagen zur Bekämpfung der Verbreitung des Corona-Virus ausgeschrieben. Ausrichter der Prüfungen war der DRC Nord. Bereits am Sonnabend konnte sich der RV Hülsen-Aller u.U. über einen riesen Triumph freuen. Die Dressurprüfung der Klasse M* gewann Maja Schnakenberg mit Snapchat. Der Westfalen Wallach (Sir Heinrich x MV Ehrentusch) stammt aus der Zucht von Bruno Blome und steht im Besitz der Pferd24 GmbH. Hier dürfte man Zeuge eines zukunftsträchtigen Auftritts geworden sein, denn Maja Schnakenberg und Snapchat gewannen beim gemeinsamen Turnierdebüt mit 69,798 Prozent.

Ich habe nicht damit gerechnet, dass es beim ersten Start direkt zu einem Sieg reichen würde, da ich mich spontan entschieden habe, überhaupt an dem Turnier teilzunehmen.

Maja Schnakenberg nach ihrem Erfolg in Verden mit Snapchat

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass es beim ersten Start direkt zu einem Sieg reichen würde, da ich mich spontan entschieden habe, überhaupt an dem Turnier teilzunehmen“, so Maja Schnakenberg, die in der kommenden Woche in Buchholz im Einsatz sein könnte, nach dem Sieg.

Dritte wurde Lydia Jordan aus dem RV Aller-Weser mit Qulaus. Ihr gelang der volle Erfolg wenig später, denn mit Vivien siegte sie in der Dressurpferdeprüfung der Klasse L mit einer Wertnote von 8,20. Einen anschließenden Erfolg verbuchte Greta Heemsoth aus dem RV Aller-Weser in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A mit Macchiato.

Harm Lahde feiert Doppelsieg in Luhmühlen

Auch in Luhmühlen gab es jede Menge Grund zur Freude. Noch am späten Freitagabend hatte sich Sissy Mercedes Castedello den ersten Platz in der Springpferdeprüfung A* mit einer Wertnote von 8,20 gesichert. Siegreich war die Reiterin aus dem RV Aller-Weser mit Class de Coriano (Class de Luxe x MV Coriano), einem Holsteiner Hengst aus dem Besitz Herbert Ulonska. Im abschließenden Springen der Klasse S* wurde Harm Lahde mit Gabriella Dritter der ersten Abteilung.

Der Oberbereiter des Gestüt Eichenhain in Varste ging am Sonnabendmorgen in der Punktespringprüfung der Klasse M** an den Start. Seine Erfolgsserie setzte er hier nahtlos fort. Ihm gelang sogar der Doppelsieg, denn Harm Lahde gewann die Prüfung mit dem Oldenburger Hengst Castilliano und belegte mit Delta Air den zweiten Platz. Im anschließenden S* Springen mit Stechen konnte er sich mit Comthago erneut platzieren.

„Meine Pferde sind sehr gut Form, absehbar war dieser Doppelsieg aber nicht. Die Freude ist nun natürlich trotzdem umso größer“, so Harm Lahde im Anschluss.

Hedda Roggenbuck triumphiert am Sonntag mit Asti

Die Stilspringprüfung Klasse A* ging dann erneut an eine Amazone aus dem RV Aller-Weser. Greta Deckert gewann mit Sarasani die zweite Abteilung dieses Wettbewerbs. Das Team hinterließ mit einer Wertnote von 8,80 einen bleibenden Eindruck. Hier konnte ebenfalls der Verdener Schleppjagd RV jubeln, denn die dritte Abteilung gewann Melina Hasenklever mit Wiesenguts Tamano (Wertnote 8,70). Nur wenig später war eine andere Reiterin aus dem Verdener Raum siegreich. Die Amazonen Zeitspringprüfung der Klasse S* ging an Alexa Stais. Die Bereiterin aus dem internationalen Ausbildungsstall von Hilmar Meyer sprang mit der elfjährigen Cleonia zum Sieg. Die Oldenburger Stute von Conthargos steht im Besitz von Karin Uhlig.

Der Sonntagmorgen begann in Luhmühlen genauso fulminant wie der Abend zuvor aufgehört hatte. Hedda Roggenbuck siegte mit Asti in der zweiten Abteilung der Springprüfung mit steigenden Anforderungen der Klasse M*. Die Springprüfung der Klasse L ging an Isalie Baumgart und den Wallach Nugget. Julie Mynou Diederichsmeier und Montania holten Platz zwei in der Springprüfung mit Stechen der Klasse S***, hier belegte Harm Lahde mit Gabrielle Rang drei.

Diederichsmeier-Schwestern in Bremervörde stark

Auch in Bremervörde starteten an diesem Wochenende Reiter und Reiterinnen aus dem Verdener Raum. Zunächst belegte Julie Mynou Diederichsmeier in der Springprüfung der Klasse M* mit Kashmir einen guten dritten Platz. Im Highlight, einer Springprüfung der Klasse S* konnte sich ihre Schwester Mylene Diederichsmeier mit Lillifee den Ehrenrang sichern. Mylene Diederichsmeier gelang am Sonnabend im Springen der Klasse S* mit Lillifee noch einmal Rang zwei.

Von Kira Kaschek

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus

Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus

Verden: Hit gegen Werder-Allstars fällt aus
Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen
Lahde und Fipi auch in Schneverdingen vorne

Lahde und Fipi auch in Schneverdingen vorne

Lahde und Fipi auch in Schneverdingen vorne
Moral gebrochen – Stefan Moritz steigt aus

Moral gebrochen – Stefan Moritz steigt aus

Moral gebrochen – Stefan Moritz steigt aus

Kommentare