Fischerhuder Bezirksliga-Fußballer unterliegen FC Hambergen dezimiert 2:5

Mahler gestaltet das Ergebnis erträglich

Der genesene Kevin Sammann (2.v.r.) versuchte immer wieder das Fischerhuder Angriffsspiel gegen den FC Hambergen anzukurbeln.
+
Der genesene Kevin Sammann (2.v.r.) versuchte immer wieder das Fischerhuder Angriffsspiel gegen den FC Hambergen anzukurbeln.

Fischerhude – Mit einem Rumpfteam hatte Fußball-Bezirksligist TSV Fischerhude-Quelkhorn am Sonntag im Heimspiel gegen den favorisierten FC Hambergen wenig zu bestellen und musste sich letztlich doch deutlich mit 2:5 (0:1) beugen. Stürmer Dennis Mahler, einzige Spitze im Angriff der Wümme-Kicker, gestaltete mit zwei Treffern in der Schlussphase das Ergebnis dann zumindest erträglich.

Gleich auf sechs Startelfkräfte mussten die Hausherren verzichten. Vor allem die kurzfristigen Ausfälle der beiden Offensiven Schröder und Wülbers-Mindermann (beide erkältet) trafen die Gastgeber doch hart. Denn vor allem im ersten Abschnitt blieben die Fischerhuder im Angriff sehr blass, hing Mahler doch weitestgehend in der Luft. „Dennoch müssen wir zur Pause mit einem 1:1 in die Kabine gehen“, haderte da später TSV-Coach Matthias Warnke mit der Verwertung der dicksten Chance seiner Schützlinge, als Kevin Sammann dem FCH-Keeper den Ball vom Fuß klaute und mustergültig Dennis Klee acht Meter vor dem leeren Tor in Szene setzte. Doch der Kapitän der Hausherren schloss nicht ab, sondern passte letztlich noch einmal auf Mahler – allerdings viel zu schlampig (40.). „Und der Rückstand zum 0:1 war ebenfalls unglücklich. Denn der Strafstoß, den der Unparteiische verhängte, war keiner. Kassim Diallo trifft klar den Ball gegen Keno Liebschner im 16er“, so Warnke, der bereits in der siebten Minute das 0:1 durch Steffen Kaluza notieren musste.

Nach dem Wechsel aber gewannen die Gäste mehr und mehr Oberwasser, schlichen sich bei den Fischerhudern indes gerade in der Abwehrarbeit immer wieder kleine Fehler ein. Und die bestraften die Hamberger eiskalt, auch wenn sie bei einigen Abprallern das Glück auf ihrer Seite hatten. So beim 0:2, als Keeper Robert Wiejack stark gegen Liebschner reagieren konnte, das Leder im Gewühl aber erneut zum Hamberger kam und der dieses Mal eiskalt vollstreckte (63.). Das 0:3 resultierte aus einem Konter nach Fischerhuder Freistoß in die doch sehr dicht zum Ball stehende Mauer. Wieder war Liebschner der Torschütze (67.). Nachdem dann Kaluza mit einem Fehlpass Dennis Mahler das 1:3 vorlegte (70.), war die Messe nach dem 1:4 (Luca Heißenbüttel) und 1:5 (Jassin Abou Dib) bis zur 85. Minute für die Wümme-Elf gelesen. Das 2:5 durch Mahlers zweiten Treffer war dann letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

„Am Ende ist es natürlich ein verdienter Sieg, auch wenn das Ergebnis sicherlich etwas zu hoch gewesen ist. Dass viele Stammspieler gefehlt haben, ist für uns nicht ausschlaggebend. Denn unser Kader ist breit genug“, so Warnke abschließend.

Von Frank Von Staden

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus
TV Oyten trennt sich von Axel Sammrey

TV Oyten trennt sich von Axel Sammrey

TV Oyten trennt sich von Axel Sammrey
Kunze: „Kein erneutes Seuchenjahr“

Kunze: „Kein erneutes Seuchenjahr“

Kunze: „Kein erneutes Seuchenjahr“
Pizan Demli verstärkt den FSV-Kader

Pizan Demli verstärkt den FSV-Kader

Pizan Demli verstärkt den FSV-Kader

Kommentare