4. „Magic-TT-Cup“: Ex-Nationalspieler gewinnt Finale gegen Martin Gluza / Neuer Teilnehmerrekord

Peter Franz begeistert in Oyten

+
Der Durst war groß bei den warmen Temperaturen in der Halle.

Oyten - Von Kai Caspers. Auch wenn Lokalmatador Martin Gluza im Finale der Herren A-Konkurrenz eine famose Leistung zeigte, musste der Oytener in Diensten des Oberligisten TV Hude am Ende neidlos die Überlegenheit von Peter Franz anerkennen und sich 1:3 geschlagen geben. Damit sicherte sich der Ex-Nationalspieler erwartungsgemäß den Titel beim 4. „Magic-TT-Cup“ des TV Oyten.

„Das Endspiel war einfach nur grandios und auf jeden Fall der krönende Abschluss für die ganze Arbeit, die für ein Turnier dieser Größenordnung nötig sind. Daher kann ich auch nur allen Helfern und den Sponsoren ein dickes Kompliment machen. Ohne diese Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen“, zeigte sich Chef-Organisator Martin Peter hoch zufrieden und freut sich bereits jetzt auf die 5. Auflage im kommenden Jahr.

Sportlich hatten die Oytener an den drei Tagen einiges zu bieten. 554 Starter, darunter sogar zwei Aktive aus Belgien, sorgten nicht nur für einen neuen Rekord an Teilnehmern, sondern auch das Niveau erreichte neue Höhen. Einen großen Anteil daran hatte in erster Linie Peter Franz. Kaum in Oyten angekommen, stand der Ex-Profi auch schon im Mittelpunkt des Geschehens. „Ich habe seit über einem Jahr nicht mehr richtig trainiert. Mal gucken was das heute so gibt“, gab der sympathische Franz mit einem leichten Grinsen im Gesicht zu verstehen. Dass der in Bremen Findorff wohnende Coach des aktuellen französischen Champions League Siegers AS Pontoise-Cergy sein Handwerk nicht verlernt hat, stellte er dann im Turnierverlauf nachhaltig unter Beweis. Immer auch darauf bedacht den Zuschauern etwas zu bieten, war Franz in allen Begegnungen jederzeit Herr der Lage. Einzig im Finale gegen Gluza und in der Vorrunde gegen Olaf Mindermann aus Marklohe setzte es für ihn einen Satzverlust. Und nebenbei blieb für den Ex-Profi auch noch Zeit für kleine Spiele mit einigen Nachwuchscracks. „Mir hat die Atmosphäre und das gesamte Turnier in Oyten sehr gut gefallen. Da kann ich den Organisatoren nur ein Lob aussprechen.“

Auch bei den Damen A gab es tolles Tischtennis zu sehen. Der Sieg ging hier an Elisa Oerding (Kirchwalsede), gefolgt von Kristin Hermann (Falkenberg) und Oytens Katharina Strauch, die zudem an der Seite von Mareike Puvogel (Holtum) im Doppel den dritten Platz belegte. Bei den Herren und Damen B gab es weitere Platzierungen auf dem Podium. Dabei landeten Martina Wenger und Tingli Li-Reimers im Einzel und Doppel ebenfalls auf Platz drei, wie Arne Fichtner (alle TV Oyten). Gleiches gelang Oytens Rückkehrer Johannes Wrede an der Seite von Volker Böhner aus Stuhr. Bei den Senioren war Heike Wahlers (Holtum) eine Klasse für sich und verwies Li-Reimers und Wenger auf die Plätze. Dritte Plätze gab es zudem im Doppel bei den Junioren für Oytens Franz König an der Seite von Fynn Pörter (Dissen) sowie Frank Mindermann/Thomas Mrotzeck (TVO) bei den Senioren.

Bei der Jugend spielte vor allem der Nachwuchs des TSV Etelsen groß auf. Nico Heinken triumphierte bei den Schülern B im Einzel und wurde Vizemeister mit Teamkollege Marcel Spiller. Finn Oestmann unterlag in der Schüler-A-Konkurrenz jeweils erst im Finale. Zudem belegte Tim Loebert an der Seite von Kenneth Wong (Delmenhorst) Platz drei im Doppel der Jungen.

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Kommentare