5. „Magic-TT-Cup“: Ex-Nationalspieler gelingt erstmalige Titelverteidigung / Marco Gluza in Topform

Franz sorgt für Premiere in Oyten

+
Voll fokussiert: Ex-Nationalspieler Peter Franz unterstrich eindrucksvoll seine Klasse und verteidigte seinen Titel in Oyten.

Oyten - Von Kai Caspers. Es ist geschafft: Bei der 5. Auflage des „Magic-TT-Cups“ in Oyten gelang es mit Peter Franz erstmals einem Spieler, seinen Titel zu verteidigen. Im Finale behauptete sich der als klarer Favorit ins Turnier gegangene Ex-Nationalspieler erwartungsgemäß gegen Martin Gluza vom Regionalligisten TSV Lunestedt.

Noch im Vorfeld hatte Peter Franz gewisse Bedenken geäußert und einen schweren Gang hinsichtlich der Titelverteidigung geäußert. Diese Befürchtungen bewiesen sich jedoch als unbegründet. „Letztlich war es doch etwas einfacher, als ich es erwartet hatte. Das lag aber auch am starken Teilnehmerfeld. Ich wurde von Beginn an gefordert und habe mich dann im Verlauf stetig gesteigert. Daher hat es mir erneut auch viel Spaß gemacht“, gab der Bremer im Anschluss zu verstehen. Das sein Ehrgeiz trotz des offiziellen Karriereendes auch weiterhin ungebrochen ist, war ihm nach dem Halbfinal-Aus im Doppel an der Seite des Oyteners Klaus Sobing gegen Lunestedts Martin Gluza und Matti von Harten deutlich anzuhören. „Da verhaue ich beim Satzball so ein Ding. Ich glaube, dass ich die ganze Nacht nicht schlafen kann“, entschuldigte er sich mit einem Grinsen im Gesicht bei seinem Partner. Hinsichtlich eines weiteren Auftritts in Oyten, getreu dem Motto „Dreimal ist Bremer Recht“, hielt sich Franz noch bedeckt. „Ich muss gucken, ob ich es einrichten kann. Sollte es zeitlich passen, wäre ich aber nicht abgeneigt.“

Aber nicht nur bei den Herren A, sondern auch in allen anderen Konkurrenzen hatten die Organisatoren des TV Oyten um Martin Peter an den drei Turniertagen jede Menge zu bieten. Zwar wurde ein neuer Teilnehmerrekord bei 488 Startern verpasst, doch das tat der Freude keinen Abbruch. „Bei den extremen Temperaturen gab es noch einige Absagen. Damit hatten wir im Vorfeld aber auch gerechnet. Trotz allem war es eine gelungene Veranstaltung, die ohne die Unterstützung der Sponsoren und zahlreichen Helfer in dieser Größenordnung sicher nicht zu realisieren gewesen wäre. Daher kann ich allen auch nur ein großes Dankeschön aussprechen und hoffe, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sind“, freut sich Peter bereits jetzt auf die 6. Auflage.

Hochklassiges Tischtennis gab es auch bei den Damen A zu sehen. Dabei verpasste Mitfavoriten Elisa Oerding (Stendorf) die Titelverteidigung und musste sich dieses Mal bereits im Halbfinale geschlagen geben. Letztlich hatte Franziska Kemper (Hildesheim) das beste Ende auf ihrer Seite und verwies Anna Maria Sawiel (FC Voran Ohe) auf den zweiten Platz. Eine gute Rolle spielten in diesem Jahr auch die Aktiven aus dem Kreis Verden. Allen voran Marco Gluza vom Gastgeber TV Oyten. In der stark besetzten Junioren-Konkurrenz gewann er nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel an der Seite seines Teamkollegen Rico Buchholz. Bei den Seniorinnen triumphierte Oytens Tingli Li-Reimers im Doppel an der Seite von Qiuping (Kirchweyhe), gegen die sie dann im Einzel im Endspiel unterlag. Zwei weitere dritte Plätze sicherte sich Li-Reimers bei den Damen B. Starker Auftritt auch von Andreas Bauer. Der Oytener kam bei den Herren F auf Rang drei und holte an der Seite von Thomas Wasylow (Oyten) auch im Doppel Bronze. Den dritten Platz im Doppel belegten bei den Damen Oytens Inken Gluza und Katharina Strauch sowie Christian Fischer/Tim Loebert (Oyten/Etelsen) bei den Herren C. Im Einzel unterlag der Dauelser Stefan Müller erst im Halbfinale. Bei den Schülern A war der Etelser Nico Heinken das Maß aller Dinge und sicherte sich den Titel in Oyten.

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare