1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Thedinghausens Lutz Schröder: „Es wird wieder eine Challenge“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulf Horst von der Eltz

Kommentare

Weiß noch nicht, wie seine Elf aussieht: Thedinghausens Lutz Schröder.
Weiß noch nicht, wie seine Elf aussieht: Thedinghausens Lutz Schröder. © wes

Thedinghausen – Der Blick auf die Tabelle verdeutlicht es: Fußball-Bezirksligist TSV Thedinghausen plant vor dem Abstiegsrundenspiel am Sonntag (15 Uhr) auf eigenem Platz gegen den SV Pennigbüttel längst zweigleisig.

Schließlich scheint der Gang in die Kreisliga kaum noch abwendbar zu sein. „Anders geht es nicht, wir müssen ja realistisch bleiben“, meint Trainer Lutz Schröder.

Dabei beschäftigt er sich wie immer weniger mit dem Gegner – „robust, physisch stark, gute Standards, prima Individualisten wie René Thiel“ – sondern hat mehr mit dem eigenen Kader zu schaffen. Mehrere kranke Spieler stehen auf der Liste, darüber hinaus plagt sich Daniel Terentjew mit einer Knieverletzung. Also steht die endgültige Besetzung erst kurz vor dem Match fest. Schröder: „Es wird für uns eine Challenge wie jedes Spiel. Wir müssen unser Hauptaugenmerk darauf legen, möglichst viel Ballbesitz zu haben.“

Auch interessant

Kommentare