Verdener in Wolfsburger U17 erste Wahl

Luis Saul: Der nächste Schritt

Voller Dynamik: Der Verdener Luis Saul (Mitte) hat sich auch in der U17 des VfL Wolfsburg einen Stammplatz erkämpft.

Verden - Der 16-jährige Luis Saul darf weiter vom großen Fußball träumen – von der Bundesliga. Vor zwei Jahren wechselte der Verdener ins Internat des Nachwuchs-Leistungszentrums des Bundesligisten VfL Wolfsburg und spielt dort inzwischen in der U17-Bundesliga.

„Es läuft alles sehr gut. Ich habe bis heute den Schritt nie bereut, doch ist bis zur Bundesliga noch ein ganz weiter Weg“, weiß der junge Mann. In der U15 war Luis Saul ebenso sofort Stammspieler wie in der U16. In der Innenverteidigung ist er inzwischen bei den „Wölfen“ im Jugendbereich eine feste Größe, er war auch in den ersten drei Bundesligaspielen der neuen Saison in der U17 erste Wahl. 

Zum Start gab es gegen RB Leipzig zwar eine 1:2-Heimniederlage, doch die nächsten beiden Spiele beim FC St. Pauli (2:0) und gegen den 1. FC Magdeburg (4:0) wurden auch dank der überzeugenden Leistungen von Luis Saul ohne Gegentor gewonnen. „Ich habe mich in der Vorbereitung relativ schnell an die Anforderungen des neuen Jahrgangs gewöhnt“, freut sich der 16-Jährige, dessen sportliches Vorbild Sergio Ramos von Real Madrid ist.

In Wolfsburg in der elften Klasse

In Wolfsburg geht Luis Saul in die elfte Klasse des Gymnasiums der Eichendorffschule und befindet sich dort in Vorbereitung auf das Abitur: „Das ist natürlich vorrangig mein großes Ziel. Schaffe ich es, kann ich mich danach noch mehr auf den Fußball konzentrieren.“ 

Die Schule ermöglicht es, den Unterricht und die Prüfungen der jungen Spieler flexibel zu gestalten, doch müssen die fehlenden Stunden auf jeden Fall allesamt nachgeholt werden. Der Tagesablauf von Luis Saul besteht hauptsächlich aus Schule, Training, Hausaufgaben und Pflege. Es bleibt also so gut wie keine Zeit für weitere Aktivitäten.

Noch oft in der Heimat unterwegs

Nach den Bundesligaspielen, die meistens am Sonnabend stattfinden, geht es oft in die Heimat nach Verden. Zu Hause lässt er sich dann einmal so richtig verwöhnen und trifft sich auch Mal mit einigen seiner ehemaligen Mitspieler aus der U14 der JSG Aller, zu denen der Kontakt nie abgerissen ist und die seine Karriere ebenfalls mit Interesse verfolgen. Doch das Wochenende ist schnell zu Ende und am Sonntag geht es dann schon wieder Richtung Wolfsburg, um das große Ziel Bundesliga weiter zu forcieren.

Im nächsten Jahr folgt mit der A-Jugend der nächste Sprung in Wolfsburg. Man darf jetzt schon gespannt sein, ob er auch diesen Schritt schafft, doch ist ihm das bei seinem Ehrgeiz und seiner Zielstrebigkeit zuzutrauen. „Ich weiß, dass es nur wenige schaffen, aber ich möchte es unbedingt probieren“, so Luis Saul. Der Traum vom Profi-Fußball lebt also weiter im Verdener.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Schulwitz gibt Harsefeld den Zuschlag

Schulwitz gibt Harsefeld den Zuschlag

Schulwitz gibt Harsefeld den Zuschlag
Verden/Brunsbrock: Das Ende kommt 2022

Verden/Brunsbrock: Das Ende kommt 2022

Verden/Brunsbrock: Das Ende kommt 2022
Doppelsieg für Jessica Lynn Thomas

Doppelsieg für Jessica Lynn Thomas

Doppelsieg für Jessica Lynn Thomas
TG Uesen: Junioren B besiegen den Pokalrunden-Fluch

TG Uesen: Junioren B besiegen den Pokalrunden-Fluch

TG Uesen: Junioren B besiegen den Pokalrunden-Fluch

Kommentare