Lockerer Langwedeler 4:1-Sieg über Riede

Throl macht zur Pause den Sack zu

+
Da kann Riedes Marc Lindenberg nur nachschauen, wie Langwedels Frederik Bormann ungehindert flanken kann.

Kreis-Verden - Von Frank von Staden. Langwedel/RiedeKreis-Verden - Von Frank von Staden. Schon bei Halbzeit war gestern Nachmittag die Messe in der 1. Runde des Bezirkspokals zwischen dem gastgebenden FSV Langwedel-Völkersen und dem Bezirksliga-Klassenpartner MTV Riede gelesen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Hausherren verdient mit 3:0 gegen einen vor allem in der Deckung völlig zerfahrenen Gegner, der sich nach der Pause aber zu steigern wusste und die zweite Halbzeit etwas besser gestalten konnte. Am Ende durfte das Team von Trainer Uwe Bischoff aber noch froh sein, dass es die Platzherren nur beim einem 4:1-Erfolg beließen.

„Unsere Chancenverwertung war ja schon fast katastrophal. Es boten sich zahlreiche beste Möglichkeiten, die wir sehr leichtfertig versiebt haben“, fand FSV-Übungsleiter Sascha Lindhorst nach dem Abpfiff sehr schnell das berühmte Haar in der ansonsten doch recht wohlschmeckenden Suppe. „Stimmt, mehr gibt es dann auch nicht zu meckern!“

Das sah bei Riedes Trainer Uwe Bischoff schon etwas anders aus: „Das Ergebnis ist letztlich unwichtig. Nur über das Zustandekommen der Gegentreffer wird zu reden sein. Wir haben einige gute Ansatzpunkte gesehen – aber natürlich auch sehr viel, das es noch zu verbessern gilt“, dachte da Bischoff sicherlich an das Stellungsspiel seiner Defensive, das teilweise schon haarsträubend war. Fiel das 0:1 (6.) durch Christian Arndt noch aus abseitsverdächtiger Position, so schauten die Gäste beim 2:0 durch den starken Yannick Braatz nur zu, als dieser eine Hagensen-Kopfballablage in den Fünfmeterraum freistehend versenken durfte. „Machen wir vorher aber den Ausgleich, läuft es sicher anders. Dann gewinnen wir mehr Sicherheit“, trauerte Bischoff da der Riesenchance von Michael Tran nach, der freistehend verzog (8.). Nachdem dann die Rieder erst Frederik Bormann zum Toreschießen einluden, dieser aber noch dankend ablehnte und das Leder am Gehäuse von Marcel Bremer, gestern mit Außenstürmer Nico Zumbruch einziger Rieder Lichtblick, vorbei drosch (30.), machte es dann Daniel Throl besser – 3:0 (45.).

Nach dem Wechsel präsentierte sich der MTV etwas geordneter. Aber nur etwas. Vor allem der eingewechselte Alexander Stockmann hätte die Gäste im Alleingang abschießen können, doch traf er jedesmal die falsche Entscheidung. So gelang dann auch nur noch dem eingewechselten Florian Reitmeyer nach Zumbruch-Flanke das 1:3 (70.) und kurz vor dem Ende Dennis Schlüterbusch (87.) das 4:1, nachdem Riedes Marc Lindenberg mit Gelb-Rot bereits in der Kabine war (77.).

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare