Drittligist Oyten besiegt Emmen und Blomberg II klar

Lisa Rajes-Bormann setzt sofort wieder die Akzente

Marschierte in den ersten Tests sofort wieder vorneweg: Oytens Lisa Rajes-Bormann. - Foto: häg

Oyten - Zwei glatte Siege gegen hochkarätige Konkurrenz und ein äußerst zufriedener Trainer. Das war die Bilanz des ersten Vorbereitungsturniers der TV Oyten Vampires. Der Handball-Drittligist bezwang in eigener Halle E & O Emmen mit 39:28 (18:15) und feierte danach einen 38:31 (20:18)-Triumph über den Klassenrivalen HSG Blomberg-Lippe II.

„Wir haben hohes Tempo aus einer risikobereiten 6:0-Deckung gespielt. Das sah schon sehr gut aus“, freute sich Sebastian Kohls. Weiterer positiver Aspekt: Die Neuzugänge fügten sich prima ins Mannschaftsgefüge ein. Zwar fehlte Kim Pleß noch urlaubsbedingt, aber vor allem die von Bundesligist HSG Blomberg-Lippe I zurückgekehrte Lisa Rajes-Bormann setzte sofort wieder entscheidende Akzente. 

Kohls: „Sie macht wahnsinniges Tempo und geht viele Wege. Lisa war von Beginn an voll dabei.“ Als wäre die Außenspielerin niemals weg gewesen, könnte man überspitzt formulieren.

Weniger dominant trat Kea Drewes von der HSG Hude-Falkenburg auf, die noch etwas scheu wirkte und sich offensichtlich erst an den „Takt“ beim TVO gewöhnen muss. „Aber sie zeigte auf jeden Fall in guten Ansätzen, was sie kann“, lobte ihr Trainer. Und Martina Bilic aus der eigenen A-Jugend bewies, dass sie überhaupt keine Integrationsprobleme hat und lieferte einen prächtigen Job.

In erster Linie das Tempo, das die Vampires aufs Parkett legten, überzeugte Kohls: „Unsere modern interpretierte 6:0-Deckung, in der viel auf Absprachen ankommt, macht erhebliche Fortschritte. Viele Bälle wurden organsisiert und dann schnell verwertet.“ 

Zahlreiche Tore, obwohl auf den Angriff noch kein erhöhter Fokus gelegt worden war – auch darüber zeigte sich Oytens Übungsleiter richtig erfreut. Nicht zuletzt Fitness und Teamgeist lassen die Vampires mit einem guten Gefühl in den Rest der Drittliga-Vorbereitung gehen. Zweiter wurde Blomberg II durch ein 31:20 (16:11) über Emmen.

vde

Das könnte Sie auch interessieren

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Das starke Gewitter – für den TB Uphusen ganz bitter

Das starke Gewitter – für den TB Uphusen ganz bitter

Gastgeber gewinnt gegen Langwedel-Völkersen „5. Schlosspark-Cup“

Gastgeber gewinnt gegen Langwedel-Völkersen „5. Schlosspark-Cup“

Vafing Yabateh – für Uphusen wird er zur Startelf-Option

Vafing Yabateh – für Uphusen wird er zur Startelf-Option

Sophie Dupree holt den Landestitel bei Dressur-Ponys

Sophie Dupree holt den Landestitel bei Dressur-Ponys

Kommentare