25-Jährige kommt vom Bundesligisten Blomberg-Lippe / Lange „befördert“ / Kruse-Schwestern hören auf

Lisa Bormann-Rajes zurück in Oyten

Patricia Lange rückt zur neuen Saison in der Kader der ersten Mannschaft der Vampires auf.

Oyten - Vorzeitiges Ostergeschenk für Handball-Drittligist TV Oyten Vampires: Nach drei Jahren beim Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe kehrt Lisa Bormann-Rajes zum Team von Sebastian Kohls zurück. Darüber hinaus wird Kreisläuferin Patricia Lange aus der eigenen Reserve „befördert“. Den beiden Zugängen stehen allerdings auch zwei Abgänge gegenüber, denn die Schwestern Katharina und Anna-Lena Kruse wollen kürzertreten und spielen in der zweiten TVO-Vertretung weiter.

Vor allem die Zusage von Lisa Bormann-Rajes – für Sebastian Kohls ist sie ein richtiger Glücksfall. „Lisa hat sich in den drei Jahren nicht nur zu einer gestandenen Bundesligaspielerin entwickelt, sondern darüber hinaus auch das Final Four mit Blomberg erreicht und Europapokal gespielt. Das sind Erfahrungen, die ihr keiner mehr nehmen kann“, ist Oytens Trainer davon überzeugt, dass von ihrer Rückkehr die gesamte Mannschaft profitieren wird. Dabei war die Zusage der 25-Jährigen trotz ihrer Rückkehr in die Heimat keine Selbstverständlichkeit für „Speedy“ Bormann-Rajes. „Ich hatte sogar überlegt, ob ich eine komplette Pause einlege. Letztlich hält sich der Aufwand jedoch in Grenzen. Außerdem wollte ich noch mal mit Jana Kokot zusammenspielen“, war das einer der Hauptgründe für ihre Entscheidung zugunsten des TVO. Denn auch Zweitligist Werder hatte bei der Flügelflitzerin angefragt. „Aber das war für mich überhaupt keine Option“, gab Bormann-Rajes zu verstehen.

Die drei Jahre in Blomberg – sie waren für die 25-Jährige eine überaus erfolgreiche Zeit. „Ich habe mit der Bundesliga alles erreicht, was ich sportlich erreichen wollte. Nachdem ich mich im ersten Jahr noch an die Liga gewöhnen musste, war ich ab der zweiten Saison auf Rechtsaußen gesetzt. Vor allem André Fuhr habe ich sehr viel zu verdanken“, hat der HSG-Trainer für Bormann-Rajes erheblichen Anteil daran, dass sie nicht nur ihr Wurfbild verbessert hat, sondern sich auch im Deckungsverhalten erheblich gesteigert hat. „Ich hoffe, dass ich davon etwas weitergeben kann. Doch ich bin ganz fest davon überzeugt, dass wir in Oyten eine starke Mannschaft zusammen haben und auf jeden Fall oben mitspielen können.“

Die „Beförderung“ von Patricia Lange – sie war für Sebastian Kohls fast schon überfällig. „Patricia wird mit Jana Kokot am Kreis spielen. Sie hat hier nicht nur alle Jugendteams durchlaufen, sondern ist als abwehrstarke Spielerin längst zu einer Leistungsträgerin im Oberligateam gereift. Daher hat sie sich den Platz in der ersten Mannschaft auch redlich verdient.“ Gerne hätte Sebastian Kohls auch die beiden Kruse-Schwestern im Kader behalten. „Viele Erfolge in der Vergangenheit waren mit ihren Namen verbunden. Da beide kürzertreten wollen, müssen wir ihre Entscheidung schweren Herzens akzeptieren“, ist Kohls jedoch froh, dass die Außenspielerinnen dem TVO erhalten bleiben. Denn sowohl Katharina, die inzwischen dienstälteste Spielerin in Reihen der Vampires, als auch Anna-Lena verstärken zur kommenden Saison als willkommene Verstärkung die zweite Vertretung des TV Oyten.

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Oldtimertreffen in Rethem

Oldtimertreffen in Rethem

„Himmelfahrts-Frühschoppen“ in Bierden

„Himmelfahrts-Frühschoppen“ in Bierden

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare