Berlin für Achimer eine Reise wert

Linus Boldt auf 15. DM-Platz

+
Linus Boldt

Achim - In Berlin wurden die Deutschen Hallenradsportmeisterschaften der Schüler ausgetragen. Neben dem Kunst- und Einradfahrern wurden auch die Meister im Radball und im Radpolo ermittelt. Linus Boldt vom RV „Fahr-Wohl“ Achim war der einzige niedersächsische Vertreter im 1er-Kunstradfahren. In der Startfolge lag er auf Platz 17. Für seinen Kürvortrag

61,94 Punkte – neue

persönliche Bestleistung

erhielt er 61,94 Punkte, damit verbesserte er seine persönliche Bestleistung um 0,9 Punkte (als Landesmeister hatte er 61,04 ausgefahren) – mit diesem Ergebnis belegte er am Ende Platz 15. Mit seinen zehn Jahren gehörte er zu den jüngsten Teilnehmern dieser Meisterschaft. Für Linus und auch seinen mitgereisten „Fans“ waren die nationalen Titelkämpfe in Spandau einmal mehr ein besonderes Erlebnis. „Alleine die Teilnahme an der DM war schon ein großer Erfolg und es wird wohl auch einen Motivationsschub für Linus gegeben haben“, so der Vorsitzende des Vereins Edwin Zech: „Ich hoffe, dass er es auch im nächsten Jahr wieder zur Deutschen schafft, die Aussichten sind sehr gut.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

In Verden: Die Reit-Elite Deutschlands trifft sich

In Verden: Die Reit-Elite Deutschlands trifft sich

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Kommentare