FC Verden 04 bleibt weiter ohne jeden Punkt

Lindhorst sieht zu viele Fehler beim 4:5

Verdens Maximilian Schulwitz (am Ball) ist nicht zu stoppen auf dem Weg zum 1:1-Ausgleich gegen Lüneburg. J Foto: Bogner

Verden - Das nächste Spektakel beim Fußball-Landesligisten FC Verden 04. Aber wieder eins mit negativem Ausgang. Im Heimspiel der Fußball-Landesliga unterlag das Team von Sascha Lindhorst gegen den MTV Treubund Lüneburg mit 4:5 (4:3) und ist damit auch weiterhin ohne jeden Punkt.

Sascha Lindhorst musste wieder einmal viel durchmachen. „Wir stellen einfach nicht die individuellen Fehler ab. Und dann kommen noch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen dazu und schon hast du wieder drei Punkte verloren“, haderte Lindhorst. Nach 30 Minuten waren am „Tag des offenen Tores“ bereits sieben Treffer gefallen. 

Der MTV eröffnete den Torreigen nach nur zwei Minuten durch Julius Werner zum 1:0, als die Verdener Abwehr das erste Mal nicht im Bilde war. Die Gäste erwiesen sich aber in der Hintermannschaft auch nicht als sattelfest, so dass Verden durch einen Doppelschlag von Maximilian Schulwitz (5./6.) mit 2:1 in Führung gehen konnte. In den nächsten zehn Minuten blieb die Partie ohne Tor, doch dann schlugen die Gäste innerhalb von zwei Minuten wieder zu und gingen durch Tom Heuser (15.) und Julius Werner (16.) 3:2 in Führung. 

„Wir machen einfach zu viele leichte Fehler, aber es ist nicht so einfach, diese auf die Schnelle abzustellen“, sagt Lindhorst. Der FC ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und schaffte zunächst durch Jonathan Schmude (23.) das 3:3. Kurze Zeit später schien die dritte Führung der Gäste fällig, doch jagten sie einen Foulelfmeter gegen die Latte. Drei Minuten später das Verdener 4:3 durch Finn Austermann.

In der 58. Minute war es Tom Heuser, der mit seinem zweiten Treffer für den 4:4-Ausgleich sorgte. Danach besaßen beide Teams Chancen auf den Siegtreffer. Der gelang in der 64. Minute Steffen Hattendorf, der den zweiten Foulstrafstoß für den MTV zum 5:4-Siegtreffer verwandelte. Zuvor soll Verdens Keeper Lars Torben Figna nach Meinung des Schiedsrichters einen Lüneburger Spieler gefoult haben. 

„Eine mehr als fragwürdige Entscheidung“, meinte Lindhorst dazu. In den letzten zehn Minuten fehlte den Verdenern in Anbetracht der Hitze die Kraft für eine Wende. Zu allem Überfluss kassierte Tyark-Hendryk Füst noch die Rote Karte (81.). „Positiv stimmt mich, dass der Kampfgeist bis zum Schluss gestimmt hat. Ich hoffe, dass bald der Knoten platzt“, sagt der Verdener Coach.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Benedetto Muzzicato: „Einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen“

Benedetto Muzzicato: „Einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen“

Friauf wechselt nach Ottersberg

Friauf wechselt nach Ottersberg

TuS Rotenburg gewinnt Sottrumer Handball-Autohaus-Cup

TuS Rotenburg gewinnt Sottrumer Handball-Autohaus-Cup

Maximilian Jägers Kunstschuss läutet Etelser 3:0 ein

Maximilian Jägers Kunstschuss läutet Etelser 3:0 ein

Kommentare