Verden nach Klatsche gegen Celle Landesliga-Letzter / „Eine Trennung kommt nicht infrage“

Lindhorst: Dem 1:7 folgt das Treue-Bekenntnis

+
Immer einen Tick zu langsam: Hier verliert Sören Radeke (l.) den Ball gegen Celle. Der FC Verden 04 kassierte ein 1:7. 

Verden - Von Jürgen Honebein. Wie ein sicherer Absteiger agierte der FC Verden 04 in der Fußball-Landesliga gegen den Siebten MTV Eintracht Celle. Die Gäste waren dem Team von Sascha Lindhorst am Sonntag in allen Belangen überlegen und siegten auch in dieser Höhe verdient mit 7:1 (3:1). Durch die Niederlage sind die Allerstädter nach dem zehnten Spieltag neues Schlusslicht.

Dem Trainer fehlten nach Abpfiff die Worte: „Wir sind auf eigenem Platz gnadenlos ausgekontert worden. Und das, obwohl wir schon nach einer Minute 1:0 geführt haben. Wenn wir Pech gehabt hätten, wäre die Niederlage sogar noch höher ausgefallen“, stellte Lindhorst nüchtern fest. Wie geht es jetzt weiter beim FC Verden 04? Der sportliche Leiter Nico Brunken bestätigte auf Nachfrage, dass es keinen Trainerwechsel geben wird: „Wir gehen gegebenenfalls mit Sascha auch in die Bezirksliga. Eine Trennung kommt für uns definitiv nicht infrage.“ Fakt ist aber auch, dass das Team mit einer Leistung wie gegen Celle kein einziges Spiel mehr gewinnen wird. Die Gäste waren wesentlich bissiger und technisch besser und ließen die Verdener Abwehr ein und das andere Mal mit einfachen Mitteln schlecht aussehen.

Dabei gingen die Blau-Weißen bereits mit dem ersten Angriff durch Florian Heil 1:0 in Führung. Zwei Minuten später schlug Celles Torjäger Felix Krüger, der vor dieser Begegnung bereits elf Tore erzielt hatte, zum ersten Mal zu und schoss nach einem Konter das 1:1. Der Goalgetter war aber in der ersten Halbzeit noch zwei weitere Male erfolgreich, als sich keiner in der Verdener Abwehr für ihn zuständig fühlte. Somit lagen die Gäste zur Halbzeit mit 3:1 (23./30.) vorn.

Nach der Pause brachte Lindhorst Alexander Halinger für Rafael Franco, doch das FC-Spiel wurde dadurch nicht besser. Es war überhaupt kein System zu erkennen, so dass der MTV spätestens nach dem 4:1 (49.) durch Valentin von Behr die drei Auswärtspunkte sicher hatte. Die Gäste taten in der letzten halben Stunde nicht mehr als nötig, erzielten dennoch drei weitere Tore, wobei die Verdener Abwehr nur zuschaute. Zunächst traf Vincent Ziemke zum 5:1 (69.) und danach erzielte der überragende Felix Krüger noch seine Saisontreffer 15 und 16 zum auch in dieser Höhe verdienten 7:1-Sieg (84./89.) des MTV Eintracht Celle. Am kommenden Sonntag hat der FC Verden 04 erneut Heimrecht und erwartet dann den Tabellenzwölften SV Eintracht Lüneburg.

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare