1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Lindhorst-Elf sendet ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt

Erstellt:

Von: Björn Drinkmann

Kommentare

Ließ mit dem TSV Bassen nichts anbrennen beim deutlichen 6:0 in Hönisch: Denis Schymiczek (links).
Ließ mit dem TSV Bassen nichts anbrennen beim deutlichen 6:0 in Hönisch: Denis Schymiczek (links). © von Staden

Verden – Ein Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga sendete der FSV Langwedel-Völkersen II. Im Heimspiel gegen den favorisierten TSV Brunsbrock erkämpfte sich das Team von Sascha Lindhorst beim 1:1 einen wichtigen Punkt. Weiterhin in Richtung Bezirksliga marschiert indes der FC Verden 04 II nach einem 4:3-Erfolg über die Oberligareserve des TB Uphusen.

TSV Etelsen II - TSV Fischerhude-Quelkhorn II 4:1 (1:0). Zum Mann des Tages auf Seiten der Gastgeber avancierte Tim-Ole Wahl. Zunächst traf er nach Zuspiel von Niklas Knüppel zur frühen Führung – 1:0 (8.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. In der zweiten Hälfte sorgten jedoch die Gäste für den ersten Höhepunkt. Michel Wülbers-Mindermann, Leihgabe aus dem Bezirksligateam, schweißte einen Kunstschuss zum 1:1-Ausgleich (61.) in den Winkel. Etelsens Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach Ablage von Jan Nienstädt war erneut Wahl postwendend mit dem 2:1 (63.) zur Stelle. Im Anschluss konnten sich die Gastgeber bei Torhüter Marco Raffel bedanken, der einen gut platzierten Kopfball von Kassim Diallo parierte. Drei Etelser Joker sollten dann für die Entscheidung sorgen. Der eingewechselte Tyark-Hendryk Füst vergab zunächst eine gute Möglichkeit. Doch bei einem Konter zog er mächtig das Tempo an und bediente den ebenfalls eingewechselten Mirko Haase – 3:1 (79.). Mit Musa Rattinger traf dann auch noch der dritte Joker, als er bei einem weiteren Konter von Haase angespielt wurde und das Leder gegen die Laufrichtung von Fischerhudes Torwart Paul Brüning im Gehäuse unterbringen konnte (89.). „Fischerhude hat es gut gemacht. Sie standen defensiv sehr kompakt. Aber wir waren heute das technisch etwas bessere Team und haben daher auch verdient gewonnen“, bilanzierte Etelsens Trainer Andy Wilkens.

Tim-Ole Wahl Mann des Tages beim Etelser 4:1-Erfolg

FSV Langwedel-Völkersen II - TSV Brunsbrock 1:1 (0:1). „Wir haben sehr defensiv gespielt. Denn zunächst einmal ging es darum, dass uns die Brunsbrocker mit den schnellen Außenspielern nicht überrennt. Das ist uns auch ziemlich gut gelungen“, freute sich FSV-Trainer Sascha Lindhorst über den etwas überraschenden Punkt. Dabei wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle zunächst sogar gerecht. Denn Julius Ritz hämmerte das Leder aus 23 Metern sehenswert in den Winkel – 0:1 (27.). „Das ein Treffer der Marke Tor des Monats“, zollte auch Lindhorst dem Kunstschuss seinen Respekt. Ihre einzige Gelegenheit des Spiels nutzten die Gastgeber eiskalt zum Ausgleich. Justin Knop spielte einen langen Pass auf Jonah Hüneke, der im Eins gegen eins mit Brunsbrocks Keeper Sebastian Grimm die Nerven behielt und den Ball überlegt an ihm zum 1:1 (60.) ins Tor schob. In der Folge hatten die Gäste einige Möglichkeiten, um das Spiel noch für sich zu entscheiden. Doch sie scheiterten immer wieder am überzeugenden Milan Heitmann im FSV-Tor. Bei Brunsbrocks bester Chance musste er jedoch gar nicht eingreifen. Nach Foul von Henrik Hollatz an Juri Hestermann entschied Schiedsrichter Martin Puls folgerichtig auf Strafstoß. Diese jagte Jannik Strickland allerdings über das Tor.

Personelle Probleme beim SV Hönisch zu groß

SV Hönisch - TSV Bassen II 0:6 (0:1). „Wir haben aktuell zu viele Verletzte. Gerade in der zweiten Hälfte hatten wir nicht mehr viel entgegenzusetzen. Auf der Bank hatte ich nur Leute aus der zweiten Mannschaft, die bereits 90 Minuten in den Knochen hatten“, konstatierte der enttäuschte Hönischer Trainer Waldemar Kammer. Die frühe Bassener Führung (5.) markierte Volker Henke. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball kam er aus fünf Metern frei zum Abschluss. Die Bassener machten in der Folge enormen Druck über die Außenpositionen und waren damit extrem erfolgreich. So auch beim 0:2, als Maximilian Behrens eine flache Hereingabe verwertete (47.). Daniel Wiechert (54.) und Denis Schymiczek mit einer sehenswerten Direktabnahme (68.) gestalteten es dann ganz deutlich. Kapitän Yannick Hansen (72.) und erneut Behrens mit einem trockenen Schuss unter die Latte (88.) machten den auch in der höhe verdienten Bassener 6:0-Erfolg.

Achterbahn der Gefühle für Verdens Co-Trainer Dennis Neumann

FC Verden 04 II - TB Uphusen II 4:3 (4:1). Als eine Achterbahn der Gefühle bezeichnete Verdens Co-Trainer Dennis Neumann den knappen Erfolg. Dabei schien die Partie zur Pause bereits entschieden. Die Verdener legten nach zwei schönen Kombinationen eine schnelle 2:0-Führung vor. Zunächst traf Malte Kalski (11.) nach Vorarbeit von Finn Austermann, ehe Austermann (16.) nach Pass von Kmail Zaid-Nasser (16.) erfolgreich war. Zwar verkürzte Michael Maul umgehend auf 1:2 (18.), doch Alexander Halinger stellte den alten Vorsprung wieder her – 3:1 (39.). Nach Foul an Marko Brtan verwandelte Austermann den fälligen Strafstoß sicher zum vermeintlich vorentscheidenden 4:1 (41.). Doch nach der Pause gab es dann ein ganz anderes Bild. Der eingewechselte Kamil Robak verkürzte auf 2:4 (64.). Als dann auch noch Verdens Marko Brtan nach einem Schubser mit Rot vom Platz musste, wurde es noch einmal richtig spannend. TBU-Spielertrainer Aykut Kaldirici verkürzte sechs Minuten vor dem Ende auf 3:4. Doch zu mehr reichte es nicht, retteten die Verdener den Erfolg über die Zeit.  bdr

Auch interessant

Kommentare