Sabine Müller sehr zufrieden

Liesau/Müller verteidigen ihren Titel – 3:2

+
Freuen sich über den DM-Titel, von links: Christian Junge (2. Vorsitzender RV Etelsen), Claudia Liesau, Anika und Sabine Müller.

Etelsen - Von Björn Lakemann. „Der Deutsche Meister im Radpolo kommt mal wieder aus dem Kreis Verden“, stellte Trainerin Sabine Müller mit Genugtuung fest. Bei der elften DM im hessischen Baunatal war das Duo Claudia Liesau/Anika Müller vom RV Etelsen einmal mehr das Maß aller Dinge. Im Finale behauptete sich das RVE-Duo knapp mit 3:2 (2:0) gegen den ewigen Rivalen RSV Frellstedt.

Noch in der Vorrunde hatte der alte und neue Deutsche Meister beim 5:6 gegen den späteren Finalgegner noch das Nachsehen gehabt. „Da wir schon für das Endspiel qualifiziert waren, haben wir im abschließenden Vorrundenspiel mit angezogener Handbremse agiert. Da fehlten noch gut und gerne 30 Prozent zu unserem wirklichen Leistungsvermögen“, schmunzelte Trainerin Müller. Schließlich hatten ihre Schützlinge in den ersten drei Begegnungen in der Vorrunde nichts anbrennen lassen.

Im Endspiel ging es dann jedoch richtig zur Sache. Müller: „Das war überhaupt kein Vergleich zur Vorrunde. Da war deutlich mehr Zug drin.“ Zumal sich beide Teams aus dem Eff-Eff kennen. In der ersten Halbzeit dominierte klar das Etelser Duo und führte auch völlig verdient mit 2:0. Nach dem Wechsel wurde es dann aber spannend, machten beide Teams Werbung für den Polosport. Zunächst verkürzte Frellstedt auf 1:2. Danach nahm Youngster Claudia Liesau das Herz in die Hand und stellte auf 3:1 (11.). Doch Frellstedt gab sich nicht geschlagen, wurde es noch einmal kritisch. „Auch wenn wir noch einmal zittern mussten, hat meine Mannschaft sehr routiniert ihre Leistung abgerufen“, freute sich Trainerin Sabine Müller trotz der Sektdusche nach dem erneuten Titelgewinn.

Schon in der Vorrunde hatte Etelsen deutlich gemacht, dass der Titel nur über den RVE gehen würde. Zwar hieß es gegen den RSV Kostheim zur Pause 0:1, doch am Ende stand ein ungefährdetes 4:1 gegen den späteren Dritten zu Buche. „Da Kostheim sehr körperbetont agiert hat, war das kein Spaziergang“, sprach Müller aber von einem verdienten Sieg. Das nahmen die mitgereisten Etelser Fans mit Wohlwollen zur Kenntnis. Danach machten Liesau/Müller den glänzenden Auftakt in die DM perfekt. Gegen den Reideburger SV gewann das Duo mit 4:3 (4:2). Müller freute sich: „Das war ein richtig gutes Spiel, in dem wir sehr gut in der Deckung agiert haben.“ Letzte Zweifel am Finaleinzug beseitigten Liesau und Müller gegen den zweiten Aufsteiger RVS Obernfeld II, der mit null Punkten Letzter wurde. Mit 6:4 (4:1) wurde der dritte Sieg am Stück eingefahren. Die letzte Vorrundenpartie gegen Frellstedt besaß nur noch statistischen Wert. „Da haben meine Mädels kein Vollgas gegeben“, gestand Müller nach dem 5:6.

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Kommentare