Bezirksoberliga: TV Oyten II wahrt seine weiße Weste – 9:5

Liegmann setzt den Schlusspunkt

Oytens Michael Liegmann

Oyten - Die TT-Herren des TV Oyten II wahren ihre weiße Weste in der Bezirksoberliga. In eigener Halle feierte das Team um Kapitän Frank Müller beim 9:5 über den TV Geestemünde II den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

„Wir haben unsere Doppelschwäche endlich mal abgestellt und sind mit einem 2:1 gestartet“, war das für Müller ein wichtiger Faktor. Zwar gingen danach beide Einzel im oberen Paarkreuz an die Gäste, aber Franz König sorgte gegen Hamm umgehend für den Ausgleich. „Franz ist derzeit in einer sehr guten Form und noch immer ungeschlagen“, lobte Oytens Kapitän. 

Nach einer Punkteteilung im mittleren und unteren Paarkreuz revanchierten sich Oliver Helming und Arne Fichtner für die Auftaktniederlagen. Helming schlug Krüger in fünf Sätzen und Fichtner ließ Röseler keine Chance – 6:5. Da auch König erfolgreich war und Müller keine Mühe mit Hamm hatte, fehlte nur noch ein Zähler zum Matchgewinn. 

Nach 0:2-Rückstand fand Michael „Jimmy“ Liegmann zu seinem Spiel und gewann noch gegen Jäckel zum umjubelten 9:5-Endstand. „Als nächstes geht es gegen den Favoriten aus Spaden. Danach wissen wir dann wo wir stehen“, erwartet Müller einen heißen Tanz.

tm

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Lange Esstische im Fokus auf der IMM

Lange Esstische im Fokus auf der IMM

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare