Letzter Auftritt des SG-Keepers in dieser Saison beim 20:30 in Fredenbeck

Sommerfeld verabschiedet sich mit einer Niederlage

+
Ein Sieg blieb SG-Keeper Daniel Sommerfeld bei seinem letzten Einsatz in dieser Saison verwehrt.

Achim/Baden - Der Abstieg des Handball-Drittligisten SG Achim/Baden – er steht nicht erst seit der 20:30 (10:13)-Niederlage beim VfL Fredenbeck zu 99 Prozent fest. Aber langsam muss sich das Leid geprüfte Team von Tomasz Malmon auch mit dem Gedanken anfreunden, dass es die Saison mit großer Wahrscheinlichkeit auch als Tabellenletzter beenden wird.

Noch sind zwar vier Spiele zu absolvieren, doch die Hypothek der Achim/Badener auf den Vorletzten aus Kiel erscheint bei drei Punkten Rückstand und dem katastrophalen Torverhältnis dann doch zu groß. Aber damit nicht genug: Hinzu kommt, dass die SG für den Rest der Saison auf ihren starken Keeper Daniel Sommerfeld (Studium) verzichten muss. „Das war Daniels letztes Spiel. Ab sofort sind dann Arne von Seelen und Mirco Thalmann gefordert“, gab Achim/Badens Coach zu verstehen.

Dass die Niederlage keinesfalls spurlos an ihm vorbei gegangen ist, wollte Malmon erst gar nicht verschweigen. „Ist doch klar, dass ich enttäuscht bin. Zumal ich in Fredenbeck wohne. Aber beschweren dürfen wir uns nicht. Dafür haben wir einfach zu viele klare Chancen ausgelassen“, verwies der SG-Trainer neben zehn Hochkarätern zudem auf drei vergebene Siebenmeter. „Auch wenn es das Ergebnis so nicht vermuten lässt. Spielerisch war das sogar in Ordnung. Aber wenn man dann die Dinger nicht reinmacht, wird man eben bestraft“, verwies Malmon insbesondere auf die Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit. Immer wieder trafen seine Spieler im Abschluss falsche Entscheidungen und scheiterten an VfL-Keeper Edgars Kuksa. Die daraus resultierenden Konter nutzten die Gastgeber gnadenlos aus und setzten sich bis zur 42. Minute auf 19:13 ab. Die folgende Auszeit brachte auch nicht den gewünschten Erfolg, zumal die Köpfe auf Seiten der Gäste von Minute zu Minute weiter nach unten gingen. Spätestens mit dem 26:18 (53.) war die Niederlage für die SG dann vorzeitig besiegelt. Malmon: „Wichtig ist jetzt, dass wir die Köpfe so schnell wie möglich wieder frei bekommen. Daher kommt mir das freie Wochenende vor dem Spiel in Wilhelmshaven sicher nicht ungelegen.“

Achim/Baden: Sommerfeld, von Seelen - Block-Osmers (5), Gülzow (4), Harms (1), Podien, Xhafolli, Freese (1), Summa (4/1), Denker (5/2), Schanthöfer, Balke, Mühlbrandt, Meier.

kc

Das könnte Sie auch interessieren

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Meistgelesene Artikel

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare