Letzten Wochen haben Fußball-Coach mitgenommen / Schluss am Saisonende

Sammrey sagt nach über elf Jahren in Ottersberg Servus

+
Er grübelte etwas länger, doch gestern erklärte Axel Sammrey seinen Rückzug.

Ottersberg - Von Frank von Staden. Alles war gestern irgendwie anders als sonst. Da feierten die Fußballer des TSV Ottersberg nach Monaten des Frustes endlich wieder einen Sieg, schickten den 1. SC Göttingen 05 gleich mit einem 1:5 (0:2) auf die Heimreise (siehe Text unten), doch Zeit zum Jubeln gab Trainer Axel Sammrey seinen Schützlingen nicht.

Er beorderte sie sofort in den Kabinencontainer – und teilte ihnen in einer kurzen, bewegenden Ansprache mit, dass er sein Amt am Saisonende niederlegen wird.

Damit zog der 58-Jährige nach Wochen des Frustes und starken Kommunikationsschwierigkeit eine Reißleine, die er in über elf Jahren als Trainer des Wümme-Clubs sicher schon des öfteren mal in der Hand hatte. „Das meinen Jungs mitzuteilen, ist mir sehr schwer gefallen. Aber ich musste das jetzt hier und heute beenden“, erklärte der Übungsleiter gestern nach der offiziellen Pressekonferenz zum Spiel gegen Göttingen. Der Grund, der beim Übungsleiter das Fass zum Überlaufen gebracht habe, wäre die kürzliche Jahreshauptversammlung der Ottersberger Fußballer gewesen, „die ich sehr enttäuscht verlassen habe.“ Denn Antworten und Entscheidungen, die sich Sammrey so erhofft hatte, bekam er an diesem Abend wieder einmal nicht. „Und was danach passiert ist, brauche und will ich mir auch nicht mehr antun!“

Was speziell er damit meinte, ließ Sammrey gestern im Raum stehen. Eine Antwort aber könnte vielleicht die Aussage von Fußball-Boss Torsten Kuper sein, der direkt nach der Mitteilung des Coaches sagte: „Ich respektiere den Entschluss von Axel. Jetzt ist es wichtig, dass wir der Mannschaft schnell Perspektiven aufzeigen können. Deshalb bin ich guten Mutes, dass wir bereits Mitte nächster Woche einen Nachfolger präsentieren können!“

So schnell? Das lässt die Spekulation durchaus zu, dass sich der TSV Ottersberg bereits seit geraumer Zeit um einen neuen Trainer bemüht hat. Kuper: „Wir haben zwei, drei Kandidaten. Mit einem habe ich bereits gesprochen.“ Laut Axel Sammrey teilte er seinem Fußball-Chef erst am Freitag seinen Entschluss mit, am Saisonende auszusteigen. Seit der Winterpause drückte sich der Vorstand konsequent um eine Stellungnahme zur Trainerfrage, nun könnten binnen weniger Tage schon Nägel mit Köpfen gemacht werden. Gut möglich, dass Sammrey das gespürt oder gar gewusst hat und so der Vorstandsentscheidung vorgreifen wollte. Kuper wollte das so nicht bestätigen: „Der Ausstieg von Axel Sammrey ist ein großer Verlust für den TSV Ottersberg. Doch wir mussten einfach so schnell reagieren.“

Die Zukunft des in Verden lebenden Trainers ist (noch) ungewiss. Doch Sammrey erklärte gestern vielsagend: „Ich werde definitiv in der kommenden Saison einen anderen Verein trainieren. Zuletzt haben mich bereits einige Clubs angerufen, die ich in der Vergangenheit schon betreut habe. Die Liga ist mir dabei völlig egal.“ Damit wirft der Übungsleiter gleich einmal Namen wie den SVV Hülsen, FC Verden 04 oder auch FSV Langwedel-Völkersen in den Ring.

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare