TV Oyten bleibt in der Verbandsliga weiter ungeschlagen

Leonard Fischer trifft zwölf Mal beim 31:25-Erfolg in Horneburg

Bleibt mit seinem Team auch nach dem fünften Spiel ungeschlagen: Oytens Anton Zitnikov.
+
Bleibt mit seinem Team auch nach dem fünften Spiel ungeschlagen: Oytens Anton Zitnikov.

Oyten – Die Serie geht weiter. Obwohl der TV Oyten kurzfristig mit Noah Dreyer auf seinen Haupttorschützen verzichten musste, feierte das Team von Lars Müller-Dormann und Marc Winter einen letztlich ungefährdeten 31:25 (15:15)-Erfolg beim VfL Horneburg und führt weiterhin die Tabelle der Handball-Verbandsliga an.

„Wir können der Mannschaft nur ein dickes Lob aussprechen. Vor allen Dingen die Leistung in der zweiten Halbzeit war überragend. Da hat sich Horneburg an unserer Deckung förmlich die Zähne ausgebissen“, war Winter voll des Lobes. „Damit hatte ich nach dem Ausfall von Noah in dieser Form so nicht gerechnet. Aber es ist deutlich zu sehen, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt hat. Das macht derzeit richtig Spaß.“

Nachdem sich in der ersten Halbzeit kein Team deutlich absetzen konnte, ging es folgerichtig mit einem 15:15 in die Pause. Angeführt von einem gut aufgelegten Spielmacher Marc Lange sowie dem zwölffachen Torschützen Leonard Fischer drehten die Gäste nach dem Wechsel jedoch richtig auf. Bereits in der 35. Minute markierte Timo Blau die 20:16-Führung. Auch in der Folge fand der VfL kein Mittel gegen die konsequente Deckung des TVO, die bis zur 53. Minute lediglich fünf (!) weitere Treffer der Gastgeber zuließ. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie bei einer deutlichen 28:21-Führung natürlich längst entschieden. Winter: „Das war eine restlos überzeugende Mannschaftsleistung.“

Tore TV Oyten: Fischer (12), Zitnikov (5), Lange (4), Grobler (4/2), Blau (3), Brüns (2), Sell (1).  kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus

2G-Plus-Regel: Amateursport vor dem Aus
TV Oyten trennt sich von Axel Sammrey

TV Oyten trennt sich von Axel Sammrey

TV Oyten trennt sich von Axel Sammrey
TB Uphusen holt Malek Khalidi

TB Uphusen holt Malek Khalidi

TB Uphusen holt Malek Khalidi
25:20 – Svea Helmke kassiert ein Sonderlob

25:20 – Svea Helmke kassiert ein Sonderlob

25:20 – Svea Helmke kassiert ein Sonderlob

Kommentare