Etelsen holt Petzold, Schlegel und Bremer / Nils Goerdel neuer Co-Trainer – Coels Team-Manager

„Legen die Hände nicht in den Schoß“

+
Arbeitet mit Hochdruck am Kader für die neue Saison: Etelsens Trainer Bernd Oberbörsch.

Etelsen - Von Kai CaspersNachdem Mario Gloger seinen Wechsel zum Oberligisten TB Uphusen bekannt gegeben hatte (wir berichteten exklusiv), schüttelte sich Bernd Oberbörsch nur kurz und blickte gestern bereits wieder nach vorne. „Ich kann Marios Entscheidung sicher nachvollziehen. Aber auch bei uns geht es weiter“, präsentierte der Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen mit Christopher Petzold (TSV Fischerhude-Quelkhorn), Eugen Schlegel und Martin Bremer (beide TSV Uesen) schon die ersten drei Neuzugänge.

Allerdings kam auch Oberbörsch nicht umhin festzustellen, dass er Mario Glogers Wechsel gerne verhindert hätte. „Ich bin ja seit Marios erstem Tag vor fünf Jahren in Etelsen dabei. In dieser Zeit hat er sich nicht nur sportlich extrem weiterentwickelt, sondern war auch menschlich ein ganz wichtiger Faktor in unserem Team. Daher ist er auch nur schwer zu ersetzen“, ist Etelsens Coach sicher. „Aber natürlich legen wir jetzt nicht die Hände in den Schoß, sondern arbeiten mit Hochdruck an einer schlagkräftigen Truppe für die neue Saison. Auch wenn es bei uns keine Reichtümer zu verteilen gibt, sind wir auf einem guten Wege“, hat Oberbörsch bis dato die festen Zusagen des bisherigen Kaders. Einzig die Personalie Pascal Mannig ist noch mit einem Fragezeichen versehen. „Kalle“ will in Aachen studieren. Ob das jedoch klappt und zu welchem Zeitpunkt, ist derzeit noch ungewiss. „Es ist gut möglich, dass Pascal uns in der Hinrunde noch zur Verfügung steht“, hat der Etelser Coach seinen offensiven Mittelfeldspieler noch nicht gänzlich abgeschrieben.

Während Torhüter Martin Bremer bereits im abschließenden Spiel gegen Uphusen auf der Etelser Bank gesessen hat, stoßen Christopher Petzold und Eugen Schlegel erst zur neuen Saison dazu. Beide haben laut Oberbörsch in den bisherigen Trainingseinheiten einen guten Eindruck hinterlassen. „Das sind junge und dynamische Spieler, die zudem technisch gut ausgebildet sind. Ich denke, dass wir damit in der Defensive und im Mittelfeld gut aufgestellt sind. Aktuell bemühen wir uns noch um Verstärkungen in der Offensive“, hat Oberbörsch noch weitere Neuzugänge auf dem Zettel.

Aber nicht nur in Sachen Spielerkader, sondern auch auf der Trainerbank gibt es auf Seiten der Etelser Veränderungen. Nach drei Jahren als Co-Trainer hört Alexander Coels zur neuen Saison auf. „Der zeitliche Aufwand ist mir zu groß geworden. Aber ich bleibe dem Verein auf jeden Fall erhalten und werde ab sofort gemeinsam mit Wolfgang Goerdel als Team-Manager fungieren“, verriet Coels. Sein Nachfolger ist auch schon gefunden. Künftig steht Nils Goerdel, der bis dato die Reserve in der Kreisliga trainierte, Oberbörsch als Partner zur Seite. „Schon während meiner Abwesenheit hat Nils das Team gemeinsam mit Alex trainiert. Daher freue ich mich nun auf die Zusammenarbeit mit ihm, zumal Nils auch mehr machen will“, gab der Etelser Trainer zu verstehen. Auch Goerdels Nachfolger als Reserve-Coach steht bereits fest und kommt ebenfalls aus den eigenen Reihen der Blau-Weißen. Mit Jörg Nienstädt zeichnet ein Etelser Urgestein in der kommenden Saison für die Geschicke des Fußball-Kreisligisten verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare