Laut, rasant, spektakulär

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

+
Ein Sprung über eine endlos wirkende Menschenkette: Für den 25-jährigen Schwaben Kevin Funk war das in Verden kein Problem.

Verden - Von Frank von Staden. Böse Zungen behaupten, statt Blut würde Benzin durch seinen Körper rauschen – und wenn er könnte, würde er sein Motorrad mit ins Bett nehmen. Nach der Show, die der 25-jährige Kevin Funk in der Niedersachsenhalle „abbrannte“, kann das durchaus angenommen werden.

Ja, es war laut. Ja, es roch nicht gerade angenehm, stank nach Abgasen und verbranntem Gummi. Aber es war vor allem eines: spektakulär. Mit fürwahr außergewöhnlichen Stunts zog der Motorrad-Freak mit seiner Trial-Maschine die Zuschauer in seinen Bann, driftete mit Höllentempo über das Holzparkett des Hallenvierecks, zog sein Sportgerät zu unzähligen Wheelis hoch – immer leicht kommentiert von seinem Vater Uwe. 

Ein Waschechter Schwabe, der das auch mit jedem Wort zum Ausdruck brachte. „Dieses Trialfahren ist für mich Magie. Unüberwindbares wird für mich überwindbar, kaum ein Hindernis, das nicht überquert werden kann. Dieser Sport ist für mich einfach alles“, so der Kamikaze-Biker, der dann sogleich eine eineinhalb Meter hohe Holzpalette emporkletterte. Auf seinem Gefährt versteht sich.

Rauf auf die Holzpalette, als wäre es nichts. Scheinbar Unüberwindbares wird für Kevin Funk ganz locker überwindbar.

Als echte Helden entpuppten sich danach zahlreiche Aufbauhelfer der Sport & Schau, als sie sich für einen Weitsprungbeweis zur Verfügung stellten. Erst „jumpte“ der mehrmalige Deutsche Trial-Meister über acht Personen hinweg, dann legten sich gleich 15 Menschen auf den Hallenboden. Für Kevin Funk alles kein Problem. 

Kurzer Anlauf, Motor aufheulen lassen, den Gashahn aufgedreht – und mit quietschenden Reifen ging es über eine Absprungrampe quer und hoch durch die Verdener Niedersachsenhalle. Als der Biker dann auch noch mal eben über ein Auto sprang, war Kevin Funk für die meisten Zuschauer in Verden der Motorrad-Held. Eben einer, für den es keine Hindernisse auf dem Krad zu geben scheint.

Sport & Schau in Verden begeistert 8000 Zuschauer

Zum Schluss jagte der Driver dann nur noch mit einem Rad durch das Halleneck, Vordergabel abmontiert. „Wer sagt denn, dass ich es nur auf zwei Rädern kann? Man muss sich in jeder Lage zu helfen wissen“, grinste da der Schwabe in die Menge, der übrigens auch die Sport & Schau quasi eröffnete. So donnerte er mit seiner Maschine in die Halle, hielt sich ein Mikro an den Helm – und heraus kam die Stimme von Moderator Yared Dibaba.

After-Show-Party der Sport & Schau

Mehr zum Thema:

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare