Radrennen: Luttumer siegt in Büsum beim Zeitfahren

Lars Troschka lässt sogar Lutz Heßlich hinter sich

So sehen Sieger aus: Katja und Lars Troschka aus Luttum gewannen ihre Radrennen bei „Gegen den Wind“ in Büsum.

Luttum - Die Ausdauerathleten Lars und Katja Troschka (Luttum) starteten beim Zeitfahren „Gegen den Wind“ in Büsum und belegten nach 21,4 Kilometern jeweils in der Gesamtwertung den ersten Platz.

Der 39-jährige Lars Troschka siegte bei den Männern mit einem Schnitt von 39 km/h in einer Zeit von 32:21 Minuten und die 36-jährige Katja Troschka gewann bei den Frauen in 35:18 Minuten, was einem Schnitt von 36 km/h für die 21,4 Kilometer entsprach.

„Zum Teil Starkregen und Windstärke sechs haben uns nicht abgehalten, in Büsum an den Start zu gehen und es hat sich ja auch gelohnt“, freute sich Katja Troschka. Auf Grund des Regens wurde der Start zunächst um 20 Minuten verschoben.

Dann aber ging es los. Der Rundkurs führte zunächst am Deich entlang. Der Untergrund wechselte dabei ständig zwischen normalem Pflaster, glattem Asphalt, vielen Schlaglöchern und rund 200 Meter Schotter. Nach einem Bogen durch das Büsumer Hinterland führte die Strecke bei starkem Gegenwind wieder zurück zum Start-/Zielbereich.

Lars Troschka ließ bei seinem Sieg sogar einige ehemalige Profiradrennfahrer wie Andreas Beikirch, Werner Otto oder den zweifachen Olympiasieger von Moskau und Seoul Lutz Heßlich hinter sich. Katja Troschka ging in Büsum für das Team RV Etelsen an den Start. Es war für die Luttumerin die letzte Vorbereitung für die in Kürze stattfindenden Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren. Mit ihrer Endzeit von 35:18 Minuten wurde sie dabei in überlegener Manier Siegerin bei den Frauen. Ihre Zeit hätte im Rennen der Männer sogar zum dritten Platz gereicht.

Einen Tag zuvor war Lars Troschka in Hannover beim Maschseetriathlon über die Olympische Distanz 1,5 km Schwimmen, 42 km Radfahren und 10 km Laufen am Start gewesen. Nach 27:42 Minuten kam er als 51. aus dem Wasser und wechselte auf das Rad. Nach 1:32 Stunden ging es auf die abschließende Laufstrecke. Am Ende wurde der 39-Jährige in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 2:24 Stunden Achter.

Katja Troschka in überlegener Manier

Katja Troschka war zuvor auch beim „Rad am Ring“ auf dem Nürburgring unterwegs gewesen und wurde im Straßenrennen über 75 Kilometer in der Gesamtwertung bei den Frauen Vierte. 

In ihrer Altersklasse bedeutete das den Sieg für die Luttumerin. Auch beim „24 Stunden Mountainbikerennen“ in Duisburg war sie im August am Start gewesen und zusammen mit drei Fahrern aus Essen Vierte in der Gesamtwertung geworden.

jho

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare