Langwedeler Trainer braucht „Zeit für mich und meine Familie“

Lindhorst: Im Sommer ist Schluss

+
S. Lindhorst

Langwedel - Das Restprogramm in der Fußball-Bezirksliga beginnt zwar erst in einer Woche – beim FSV Langwedel-Völkersen ist aber schon eine wichtige Entscheidung gefallen: Für Coach Sascha Lindhorst ist im Sommer Schluss. Das teilte der 44-Jährige seiner Mannschaft am Freitagabend mit. „Ich bin jetzt zehn Jahre im Trainergeschäft, da brauche ich einfach Zeit für mich und meine Familie“, begründete Lindhorst die Entscheidung für die Pause.

Nach reichlich Erfolgen in der fünfjährigen Zusammenarbeit hat sich der Übungsleiter schweren Herzens zu diesem Schritt durchgerungen: „Es macht auch weiter eine Menge Spaß mit der Truppe, daher ist es mir alles andere als leicht gefallen. Aber ich denke, jetzt hat der Vorstand Zeit genug, sich nach einem Nachfolger umzusehen.“

Der sollte dann auch in der nächsten Saison auf der Bank eines Bezirksligisten sitzen – nicht nur nach Wunsch seines Vorgängers: „Wir wollen natürlich schnellstmöglich den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen. Dann hätten wir neben der vollzogenen Verjüngung des Teams mit dem Pokalsieg sowie dem Aufstieg einen weiteren fetten Erfolg gefeiert und ich könnte beruhigt übergeben.“

An wen, stand gestern natürlich noch nicht fest. Doch teilte der Vorstand um Rolf Korb mit, dass er bereits Kandidaten im Auge hätte.

vde

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare