Starke Vorstellungen der LGKV-Athletinnen über 3000 Meter und im Weitsprung / Panevis Zwölfter

Landestitel für Vömel und Flömer

+
So jubeln Sieger: Malyzia Vömel kurz nach dem Zieleinlauf.

Verden - Winsen an der Luhe war Austragungsort der Leichtathletik-Landesmeisterschaft der Jugend U20 und U16. Für die LGKV-Junioren gab es mit zwei Meistertiteln und weiteren guten Plätzen ein so nicht erwartetes starkes Ergebnis.

Springt hier zum Landestitel: Die Verdenerin Sabrina Flömer.

Meisterin der weiblichen U20 wurden Malyzia Vömel über 3000 Meter mit 10:15,874 Minuten und Sabrina Flömer (beide Verden) im Weitsprung der gleichen Altersklasse mit dem persönlichen Rekord von 5,54 Metern. Dass Malyzia Vömel ihre nach einer schweren Bronchits im vergangenen Jahr verloren gegangene Leistungsfähigkeit wiedergefunden hat, bewies sie in Winsen mit einem beeindruckendem Rennen. Sie ließ die stärksten Konkurrentinnen Wiebke Zimmermann von der LG Hannover und Wiebke Janßen von der Emder LG lange das Tempo bestimmen. Die ersten 1000 Meter wurden nach 3:21 Minuten passiert, der zweite Kilometer war mit 3:36 Minuten deutlich langsamer. Erst 400 m vor dem Ziel setzte Malyzia sich an die Spitze und zeigte ihre wahre Stärke. Sehr schnelle 65 Sekunden für die letzten 400 m und 30 Sekunden für die letzten 200 m, da konnte niemand folgen. Nach 10:15,74 Minuten lag die Verdenerin schließlich sieben Sekunden vor Janßen und elf Sekunden vor Zimmermann. In dieser Form wäre sie am Tag vorher wohl auch über 1500 m nicht zu schlagen gewesen.

Sabrina Flömer begann den Wettkampf mit dem 100 m-Hürdenlauf der U20. Mit Platz fünf konnte sie zufrieden sein, wäre aber doch gern etwas schneller als 17,33 Sekunden gewesen. Die gleiche Platzierung erreichte sie nach übersprungenen 1,54 m beim Hochsprung, an der neuen persönlichen Besthöhe von 1,59 m scheiterte sie nur knapp.

Zum Weitsprung hatte die Verdenerin dann wohl die richtige Betriebstemperatur erreicht, denn mit einer starken Serie und dem persönlichen Rekord von 5,54 m im vierten Durchgang wurde sie unerwartet Landesmeisterin. Mit allen sechs Versuchen übertraf sie die Fünfmetermarke, der schwächste wurde mit 5,20 m gemessen, im fünften noch einmal 5,52 m.

Eine persönliche Bestmarke erreichte auch der Verdener U20-Läufer Jonas Pannevis. Im dritten Zeitlauf über 800 m verbesserte er sich auf 2:06,77 Minuten und verpasste eine noch bessere Leistung, weil er zu Beginn der zweiten Runde zwei vor ihm gestürzte Läufer umkurven musste. In dem stark besetzten Wettbewerb wurde er schließlich Zwölfter der Gesamtwertung.

Erstmals qualifiziert für eine Landesmeisterschaft hatte sich die W15-Diskuswerferin Greta Göttling. Mit 22,02 m konnte sie nicht ganz ihre Leistung von 24,02 m von der vorangegangenen und verregneten Bezirksmeisterschaft in Schneverdingen wiederholen und verpasste als Neunte den Endkampf der besten acht Werferinnen nur um 28 Zentimeter. · hbm

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare