Landesmeisterin vom RV Aller-Weser gewinnt drei Springprüfungen der Kl. S / 18-jährige Chloe Reid auf Codarco auf dem zweiten Platz

Mynou Diederichsmeier dreifache Siegerin beim Turnier in Damme

+
Viel besser hätte das Turnier in Damme für Mynou Diederichsmeier nicht laufen können: Die Amazone feierte drei Siege.

Verden - Drei Springprüfungen der Kl. S gewann beim Internationalen Reitturnier in Damme Landesmeisterin Mynou Diederichsmeier (RV Aller-Weser). Auch der Thedinghauser Markus Beerbaum und seine 18-jährige Schülerin Chloe Reid (USA), die beide ebenfalls für den RV Aller-Weser reiten, waren in Damme mehrfach platziert.

Mynou Diederichsmeier siegte zum Auftakt in der ersten Qualifikation zur Mittleren Tour auf dem neunjährigen Wallach Comet S nach einer fehlerfreien Runde in der schnellsten Zeit von 53,28 Sekunden vor Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel (Moordorf) auf Queen Windsor (0/54,48). Einen Tag später war Diederichsmeier auch in der zweiten Qualifikation der Mittleren Tour auf Comet S nicht zu schlagen. Dieses Mal gewann sie nach einem schnellen und fehlerlosen Ritt in der zweiten Phase in 30.43 Sekunden vor dem für Damme reitenden Ungarn Balasz Krusco auf Coraggiosa (0/31,02). Hier blieb Markus Beerbaum auf seinen beiden Pferden Cool Hand Luke und Tequila de Lile in der ersten und zweiten Phase ebenfalls jeweils fehlerfrei, doch reichten die Zeiten lediglich zu Platz 17 und 18. Der dritte Sieg gelang Mynou Diederichsmeier im Finale der Mittleren Tour, einer Ein-Sterne-Springprüfung der Kl. S*. Dieses Mal ritt sie jedoch nicht Comet S, sondern ihr im Augenblick bestes Pferd Stalido. Der neunjährige Wallach blieb nicht nur im Umlauf ohne Fehler, sondern auch im Stechen in der schnellsten Zeit von 30,56 Sekunden. Zweiter wurde Hendrik Zurich (Gronau) auf Aurelia (0/31,66) und Dritter Kaya Lüthi (Aach) auf Baquita (0/32,20). Markus Beerbaum blieb auf der achtjährigen Stute Tequila de Lile ebenfalls fehlerfrei, bekam aber einen Zeitfehler aufgebrummt und belegte so am Ende nur den 14. Platz. Chloe Reid unterlief auf dem achtjährigen Wallach TNT Explosive ein Fehler, so dass es für sie nicht zu einer Platzierung reichte. Besser lief es für die Thedinghauser dann am Schlusstag im „Großen Preis von Damme“, einer internationalen Drei-Sterne-Springprüfung. Hinter dem Sieger Cameron Hanley (Irland) auf der zehnjährigen Stute Cashgirl (0/36,48), die noch vor wenigen Wochen vom Morsumer Hilmar Meyer geritten wurde, belegte die 18-jährige Chloe Reid auf Codarco (0/37,88) im Stechen einen hervorragenden zweiten Platz. Das Stechen erreichte auch ihr „Chef“ Markus Beerbaum, der sich aber auf dem achtjährigen Oldenburger Wallach Cool Hand Luke (0/40,52) mit der langsamsten Zeit der sechs Stechteilnehmer mit Platz sechs begnügen musste.

jho

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare