Landesliga: Verden-Aller verliert Derby gegen Morsum – 28:33 / Ehlers nicht ganz zufrieden

Jens Haase: „Wir haben viel zu kopflos agiert“

+
Auch seine 14 Tore konnten die Niederlage gegen Morsum nicht verhindern: Verden-Allers Oliver Schaffeld.

Kreis-Verden - Von Björn Lakemann. VerdenKreis-Verden - Von Björn Lakemann. Noch vor dem Anpfiff hatte Jens Haase, Trainer des Handball-Landesligisten HSG Verden-Aller, vehement „Vollgas“ von seinen Spielern gefordert. Was der Coach dann aber im Derby gegen Verbandsligaabsteiger TSV Morsum beim 28:33 (15:18) geboten bekam, hatte eher den Begriff „Stückwerk“ verdient.

„Wir haben zu keiner Phase ins Spiel gefunden und viel zu kopflos agiert“, ärgerte Haase darüber, dass seine Mannschaft die Morsumer in einem „komischen Derby“ einfach gewähren ließ. Aber auch Morsums Coach Ingo Ehlers war alles andere als zufrieden mit dem Saisonauftakt. Lediglich die beiden Punkte stellten ihn zufrieden: „Wir hätten den Sack viel eher zumachen können. Vor allem in der Defensive hatte ich gedacht, dass wir schon einen Schritt weiter sind. Gerade in der zweiten Hälfte haben wir hinten eher wie Pappkameraden gestanden.“

Die ohne den verletzten Linkshänder Malte Fuhrmann angetretenen Verdener hatten sich für den Anwurf entschieden. Bereits nach acht Sekunden überrumpelte HSG-Haupttorschütze Oliver Schaffeld mit dem 1:0 den Gast. Das sollte aber die einzige Führung bleiben, denn fortan drückten die Ehlers-Protagonisten dem Spiel ihren Stempel auf. Linksaußen Michele Zysk erhöhte auf 7:3 und in der neunten Minute wehrte Keeper Jens Rapillus einen Siebenmeter von Schaffeld ab. Bereits in der 14. Minute beförderte der HSG-Trainer den grünen Karton auf den Zeitnehmertisch. „Wir müssen hinten endlich mal zupacken“, lautete Haases Forderung. Doch Morsum blieb am Drücker und hielt den Vorteil beim 14:10 durch den zwölffachen Torschützen Jannis Elfers.

Im zweiten Abschnitt hielt der Gast das Haase-Team auf Distanz und näher als auf 20:22 (39.) nach einem feinen Heber von Verden-Allers Neuzugang Florian Rott kam die HSG nicht mehr. In Morsumer Reihen verdienten sich Haupttorschütze Elfers, Michel Fastenau für seinen unbändigen Einsatz und Tjark Meyer ein Extralob. Für die Gäste ein wichtiger Sieg, denn zum ersten Heimspiel kommt Titelfavorit SG/HC Bremen/Hastedt.

Tore HSG Verden-Aller: Schaffeld (14/5), Härthe (4), Albert (4), Bieck (2), Häfker (2), Rott (2).

Tore TSV Morsum: Elfers (12/6), Zysk (6), Dopmann (5), T. Meyer (4), J. Meyer (2), Gollnow (2), Buhrdorf (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Kommentare