Landesliga: Etelsens Reiners und Radeke treffen gegen Celle / „Spitzenposition in Stein gemeißelt“

2:0 – Oberbörsch lobt die Defensive

+
Immer wenn Etelsens Bastian Reiners, hier verfolgt von Celles Lennart Steinkuhl, in Strafraumnähe auftauchte, wurde es brandgefährlich für die Gäste. Am Ende leitete der Goalgetter mit seinem Treffer dann auch das 2:0 ein.

Etelsen - Von Kai Caspers. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht quittierte Bernd Oberbörsch das 2:0 (1:0) seiner Mannschaft in der Fußball-Landesliga über den TuS Celle FC. „Das war so wichtig. Wieder einmal haben wir uns sehr gut als Team präsentiert und unsere aktuelle Spitzenposition erstmal in Stein gemeißelt“, war der Trainer des TSV Etelsen sehr zufrieden.

Die Gründe für den späteren Sieg – sie lagen für den Etelser Coach auf der Hand. „Wir haben nicht nur über 90 Minuten mit Volldampf gespielt, sondern vor allen Dingen hinten nichts zugelassen“, konnte sich Oberbörsch im Anschluss nicht an eine echte Torchance der Gäste erinnern. Und tatsächlich: Die Celler wussten spielerisch zwar durchaus zu überzeugen, doch spätestens in Strafraumnähe war die Elf von Trainer Holger Wirtz von Emmendorf zumeist mit ihrem Latein am Ende. Die von Philipp Büssenschütt glänzend organisierte Etelser Defensive war gestern ein echtes Bollwerk und hatte jederzeit alles im Griff. Im Spiel nach vorne wurde es immer dann gefährlich, wenn Bastian Reiners beteiligt war. Zunächst landete ein Kopfball des Etelser Goalgetters nach einem vorherigen Querschläger über dem Tor (7.), ehe es ihm nach einem tollen Solo an der nötigen Kraft im Abschluss fehlte (20.). In der 40. Minute war es dann aber soweit. Nach einem genauen Pass von Maximilian Altevoigt nahm Reiners den Ball gekonnt mit der Brust an und vollstreckte nach einer Körperdrehung eiskalt aus 20 Metern ins lange Eck zum verdienten 1:0-Pausenstand.

Auch nach dem Wechsel stand Reiners gleich wieder im Mittelpunkt. Zunächst strich ein leicht abgefälschter Schuss von ihm denkbar knapp am langen Pfosten vorbei (48.), ehe sein Kopfball (65.) nach Ecke von Maximilian Jäger noch von der Linie gekratzt wurde. Im Gegenzug hätte es jedoch fast auf der anderen Seite geklingelt, doch Etelsens Keeper Daniel Büchau war nach einem Konter zur Stelle. In der Endphase gab Celle zwar noch einmal Gas, doch die Torchancen waren ausnahmslos auf Seiten der Schlosspark-Kicker. Gleich zweimal verhinderte TuS-Keeper Tjark Klindworth gegen Altevoigt (80.) und Reiners (87.) die Vorentscheidung. Erst in der Nachspielzeit machten die Gastgeber endgültig alles klar. Aus einem Freistoß der Celler entwickelte sich ein Konter, an dessen Ende Etelsens Simon Gloger von Steven Neumann als letzter Mann von den Beinen geholt wurde – Rote Karte (90.+1). Den fälligen Freistoß zirkelte Sören Radeke gefühlvoll ins lange Eck (90.+3) und zeichnete damit für den 2:0-Endstand verantwortlich. Oberbörsch: „Es ist nur ein Punkt zur Tabellenspitze. Jetzt gilt es in den nächsten Spielen nachzulegen, zumal sich unsere direkten Konkurrenten alle gegenüberstehen.“

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare