Landesliga: Etelsen zu Schlusslicht Neetze / Özer fehlt verletzt

Mirko Radtke mischt wieder mit

+
Wieder an Bord: Mirko Radtke.

Etelsen - Es wurde wohl doch zu viel auf die Tabelle geschaut – das verbietet Bernd Oberbörsch, Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Etelsen, vor dem Match beim TuS Neetze (Sonntag, 15 Uhr): „Wir müssen einen Haken machen und uns von allem Druck befreien. Jetzt gilt es, wieder vernünftig Fußball zu spielen, alles andere kommt dann von allein.“ Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten fehlten dem Sottrumer zuletzt bei der 1:2-Pleite gegen Ahlerstedt. „Wenn wir das zurück gewinnen, sollten wir auch in der Lage sein, beim Schlusslicht zu gewinnen“, hofft Oberbörsch.

Obwohl es für ihn keine leichte Aufgabe ist. Neetze sei eine Truppe, die meist wenig Gegentore kassiere und mit knappen Ergebnissen daherkommt. Vorne allerdings drücke der Schuh gewaltig. Wichtig für Oberbörsch nach dem Rückschlag: „Wir wollen wieder in die Spur finden, es wird auch Änderungen zur Vorwoche geben.“ Wie die aussehen, hängt erstmal davon ab, ob die angeschlagenen Sören Radeke, Oliver Warnke und Maximilian Jäger auflaufen können. Definitiv fehlen wird Muhamed Özer, der sich gegen Ahlerstedt am Sprunggelenk verletzte. Dafür mischt Mirko Radtke wieder mit, der zuletzt dienstlich verhindert war. Der Bus fährt um 11.45 Uhr an der Schule ab.

vde

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Kommentare