Landesliga-Derby 23:16 gegen Oyten III gewonnen / Dreyer: „16 Tore zu wenig“

Morsum übernimmt Spitze ohne Hochglanz-Handball

+
Frei durch die Oytener Deckung: Alina Wollering erzielt einen ihrer sechs Treffer beim 23:16-Derbysieg – damit übernahm der TSV Morsum die Spitze in der Landesliga.

Morsum - Von Björn Lakemann. Als neuer Tabellenführer der Landesliga grüßt der TSV Morsum. Zu verdanken haben die Handballerinnen von Martin Eschkötter diesen Umstand einem deutlichen 23:16 (10:8)-Heimsieg am Sonntag im Derby gegen den TV Oyten III, der sich mit jetzt 4:4 Punkten noch in Schlagdistanz zur Spitze befindet.

„In meinen Augen ist das etwas zu hoch ausgefallen. An unserer Abwehr lag es nicht, doch 16 Treffer sind einfach zu wenig“, kritisierte Gäste-Trainerin Nadja Dreyer die schlechten Abschlüsse. Zu sehr sei das Spiel auf Goalgetterin Imke Hidde fixiert. Ihr Trainerpendant Martin Eschkötter war ehrlich. „Das war heute wahrlich kein Hochglanz-Handball. Doch es ist ein schönes Ding, dass wir uns damit die Tabellenführung gesichert haben“, jubilierte Morsums Übungsleiter, der sich an einer geschlossenen Teamleistung erfreute.

Gleich in der zweiten Minute hatte Gäste-Kreisläuferin Isabell Schacht ihre Farben in Front gebracht. Doch das 0:1 währte nicht lange und Morsum erwachte. Schnell stand ein 4:1 (7.) nach Siebenmeter von Make Röpke in den Blöcken der Schiris Lühning/Bohling. Die Gäste blieben hellwach und erneut Schacht verwertete einen abgewehrten Ball von Morsums Keeperin Maja Selmikat eiskalt zum 6:6 (17.). „Wir dürfen uns nicht die einfachen Tore einfangen. Belohnt euch doch mal für eure gute Deckungsleistung“, appellierte Dreyer.

Aber der Gastgeber blieb am Drücker und Kreisläuferin Wiebke Korpal stellte nach Röpke-Traumpass den Pausenstand her.

Im zweiten Abschnitt drückte der Gastgeber auf das Tempo und kam durch Tanja Leuters zum 16:11 (42.). Doch wer Oyten abschrieb, hatte seine Rechnung ohne Hidde gemacht. Zwölf Minuten vor Ultimo stellte sie auf 14:16. Eschkötter blieb gelassen, denn er konnte sich auf seine sechsfache Torschützin Alina Wollering verlassen – 17:14. Dreyers Auszeit sechs Minuten vor Ende beim 15:18 verpuffte. Im Gegenteil: Erneut die flinke Korpal und Linksaußen Kristina Wiese entschieden das Derby beim 20:15 (56.).

Tore TSV Morsum: Wollering (6), Leuters (4), Korpal (5), Röpke (3/2), Wiese (2), Stadtlander-Wilkens (1), Dopmann (1), Meding (1/1).

Tore TV Oyten III: Hidde (8/5), Schacht (4), Kristen (1), Hemmerich (1), Koers (1), Horstmann (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare