Landesliga-Aufsteiger TV Oyten erwartet Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf

Für Kunze ist das Duell gegen die „Recken“ ein Wahnsinn

Ihn zu stoppen, dürfte für die TVO-Defensive kaum möglich sein: Burgdorfs Shooter Mait Patrail.

Oyten - Ein echter Leckerbissen wartet am Sonntag, 17. Juli, auf alle Handballfans: Um 15 Uhr erwartet Landesliga-Aufsteiger TV Oyten den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf zu einem Freundschaftsspiel in der heimischen Pestalozzihalle. Das verspricht jede Menge Kabinettstückchen, denn die „Recken“ aus der Landeshauptstadt belegten in der abgelaufenen Saison in der stärksten Liga der Welt einen beachtlichen siebten Platz.

„Dass das geklappt hat – das ist der absolute Wahnsinn. Die Jungs aus Hannover hatten sofort Bock auf diese Partie“, war Oytens Trainer Sascha Kunze die Begeisterung über die Zusage des Bundesligisten ganz deutlich anzuhören. Dabei will Kunze den Fokus des Nachmittages auf die Förderung des Jugendhandballs legen.

Bevor das „Spiel des Jahres“ für den TVO um 15 Uhr von den beiden Schiedsrichtern Volkmar Hustedt und Heiko Bujalla angepfiffen wird, können Interessierte bereits drei Stunden zuvor erste Bundesligaluft schnuppern. Denn da gibt Burgdorfs Trainer Jens Bürkle gut 90 Minuten Einblicke in seine Arbeit als A-Lizenzinhaber und bittet zu einer Demo-Trainingseinheit. Eine gute Gelegenheit für Trainer aus dem Kreis Verden, um vom reichen Erfahrungsschatz des 35-jährigen Bürkles zu profitieren. „Alle Handballer ticken gleich. Wir erhoffen uns dadurch Werbung für den TV Oyten und unsere Handballregion“, ist Oytens Trainer Sascha Kunze die unverhohlene Freude auf dieses Highlight anzuhören. Mit besonderer Vorfreude sieht er dabei den Auftritten der „Wurfmaschine“ Mait Patrail, des Ex-Nationalspieler Sven-Sören Christopherson sowie Ausnahmekeeper Martin Ziemer entgegen. Kunze schmunzelt: „Da werde ich mir nach dem Spiel wohl das eine oder andere Autogramm holen.“ Apropos Autogramme: Direkt nach Spielende stehen die „Recken“ allen Fans gerne für Signaturen zur Verfügung, ehe es dann gemeinsam mit der Oytener Mannschaft zum Essen geht, um sich verbrauchte Energien zurück holen.

Gespannt ist Sascha Kunze, der ja gemeinsam mit Marius Brandt den frischgebackenen Landesliga-Aufsteiger coacht, auf den Einstand von Neuzugang Jonas Schoof der seine Premiere im Trikot der „Vampires“ feiert. „Jonas brennt auf das Spiel. Genau wie alle anderen auch“, gibt Kunze schmunzelnd zu verstehen. „Ich hoffe, dass die Halle bei diesem sportlichen Highlight dann aus allen Nähten platzt und wir unseren Teil zu einem hoffentlich gelungenen Nachmittag beitragen können.“ J bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Meistgelesene Artikel

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

TSV Achim: Jens Dreyer geht mit einem faden Beigeschmack

Oliver Warnke: Aus dem Nichts ins Visier des DFB

Oliver Warnke: Aus dem Nichts ins Visier des DFB

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

Schulwitz erleidet Platzwunde und Gehirnerschütterung im FC-Test

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

JFK-Cup: Gladbacher „Fohlen“ galoppieren „Wölfen“ davon

Kommentare