Künftig spielender Co-Trainer in Ottersberg / Engagement auch bei Werders U15

Muzzicato: „Alles für eine erfolgreichere Saison tun“

+
In der nächsten Saison nicht nur Spieler beim Fußball-Oberligisten TSV Ottersberg: Benedetto Muzzicato übernimmt auch die Position des Co-Trainers.

Ottersberg - Von Ulf von der Eltz. Das Abstiegsgespenst bis zum letzten Spieltag im Nacken – so etwas will der TSV Ottersberg sich und seinen Fans nicht mehr antun. Um für die Zukunft breiter und besser aufgestellt zu sein, wird beim Fußball-Oberligisten kräftig gearbeitet. Ein Ergebnis: In Benedetto Muzzicato bekommt Coach Axel Sammrey in der nächsten Saison einen Co-Trainer an seine Seite gestellt.

„Klar ist das etwas Neues für Axel. Aber wir haben mit ihm gesprochen und denken, dass uns das nach vorne bringen wird“, erläuterte Sportdirektor Markus Bremermann gestern. Vorstand und Freundeskreis erhoffen sich eine intensivere Zusammenarbeit. Nach einem abschließenden Telefonat mit Muzzicato hat Sammrey aus dem Urlaub sein Okay für diese Personalie gegeben. Dabei freut sich der 35-jährige Mittelfeld-Mann, dass er als Co-Trainer auch weiterhin spielen darf. „Ich wollte unbedingt noch ein Jahr auf dem Platz stehen, da ist Axel mir entgegen gekommen“, so Muzzicato gestern auf Nachfrage dieser Zeitung.

Der seit vergangenen August Grün-Weiße, der vorher unter anderem die Trikots des FC Oberneuland, des VfB Oldenburg und des Bremer SV getragen hatte, erwartet für seinen Club neue Impulse: „Axel hat in Tim Rogas schon einen starken Torwarttrainer. Jetzt komme ich als seine rechte Hand dazu und kann noch mehr versuchen, meine Ideen einzubringen. Ich will alles für eine erfolgreichere Saison tun und den Verein in die richtige Richtung bringen.“ Mehr noch: „Zwischen mir und dem TSV Ottersberg ist etwas entstanden.“ Auch seine zuletzt oftmals kritische Haltung stehe dem nicht im Wege.

Bleibt nur abzuwarten, wie lange die zunächst für eine Saison befristete Zusammenarbeit aufrecht erhalten werden kann. Denn Muzzicato setzt für seine eigene Zukunft voll auf die Trainer-Karte, hat gerade die B-Lizenz erworben. Und die Wümme-Kicker müssen sich den Blondschopf mit Werder Bremen teilen – er unterschreibt beim Bundesligisten einen Vertrag als Co-Trainer der U15: „Dieses Angebot konnte ich natürlich nicht ausschlagen.“ Hintergrund: Chefcoach Florian Kohfeldt, vergangene Saison noch Assistent von Viktor Skripnik bei der U23 in der Regionalliga, bastelt an seinem Fußball-Lehrer. Dadurch ist er häufig unterwegs – Muzzicato steht mit Markus Fila dann vermehrt in der Verantwortung.

Kim bleibt – Corando

und Yoshida gehen

Und so rasch wie möglich will der Ottersberger auch noch die A-Lizenz erwerben, mit der bis hoch in die Regionalliga, die A-Junioren-Bundesliga sowie die Frauen-Bundesliga trainiert werden darf. Klar ist für den 35-Jährigen, dass er dann bei Werder bleiben möchte.

Mit Blick auf die neue Oberliga-Serie ist sich Muzzicato der Vielfach-Belastung bewusst: „Ich werde pro Woche eine Einheit verpassen. Da ich mich aber auch privat ständig fit halte, dürften da keine Probleme auftauchen.“

Drei weitere Personalfragen sind mittlerweile beantwortet: Während Mittelfeld-Mann Seunghyun Kim auch nächste Saison für Ottersberg die Stiefel schnürt, verlassen Stürmer Adan Martin Corando und Linksverteidiger Eishun Yoshida den Verein mit unbekanntem Ziel.

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Entwarnung nach Großeinsatz in Manchester

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Obama: "Es hängt alles von jungen Menschen ab"

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare