Linkshänder kommt mit Doppelspielrecht aus Aachen

Kuchenbäcker: Daverdens Neuer für die rechte Seite

Freut sich auf seine Debüt-Saison beim TSV Daverden: Niklas Kuchenbäcker.
+
Freut sich auf seine Debüt-Saison beim TSV Daverden: Niklas Kuchenbäcker.

Daverden – Als Projektmanager-Praktikant bei einem Bremer Luft- und Raumfahrt-Unternehmen will Niklas Kuchenbäcker hoch hinaus. Handballtechnisch fährt der 23-Jährige, der in Aachen sein siebtes Semester im Wirtschaftsingenieurwesen in der Fachrichtung Maschinenbau hinter sich gebracht hat, zweigleisig. Zum einen heuert er in der anstehenden Spielzeit beim Verbandsligisten TSV Daverden an. Zeitgleich verfügt der Linkshänder über ein Doppelspielrecht beim ASV Schwarz-Rot Aachen.

„Mit dem Team bin ich gerade in die Oberliga Mittelrhein aufgestiegen. Ein Doppelspielrecht ist möglich, weil zwischen beiden Handballverbänden (Mittelrhein und Niedersachsen/Bremen, Anm. der Redaktion) über 100 Kilometer Entfernung liegen,“ berichtete Kuchenbäcker, der mit 190 Zentimetern über Gardemaß verfügt, am Dienstag. Beiden Spielklassen würde er in etwa dasselbe Leistungsniveau bescheinigen. Dem Verbandsligisten TSV Daverden steht er auf jeden Fall in den ersten beiden Saisonpartien beim TV Neerstedt am 3. Oktober und acht Tage später beim Heimauftakt gegen die SG Neuenhaus/Uelsen zur Verfügung. Das freut natürlich Ingo Ehlers, der seinen Neuzugang im Angriff sowohl als Rechtsaußen als auch im halbrechten Rückraum sieht. „Derzeit ist Niklas der Trainingsfleißigste bei unserer Saisonvorbereitung. Wir werden sehen, inwieweit wir mit ihm in der Saison rechnen können. Er verfügt über einen super Charakter und passt klasse ins Team“, so die Lobeshymnen des Trainers.

„Deswegen sehe ich mich als Ergänzungsspieler“

Ob es für einen Stammplatz in Daverden reicht, bezweifelt der neue Hoffnungsträger allerdings. Zumal er bei den Ehlers-Schützlingen während der dann laufenden Saison wenig gemeinsame Trainingseinheiten bestreitet. „Deswegen sehe ich mich beim TSV als Ergänzungsspieler“, ist vom Projektmanager zu hören.

Kuchenbäcker ist im Kreis Verden kein Unbekannter, hatte er doch seine gesamte Jugend bei der HSG Cluvenhagen/Langwedel verbracht. Dort absolvierte er auch sein erstes Jahr im Herrenbereich, bevor es ihn 2015 nach Aachen verschlug. Für den in Cluvenhagen geborenen Linkshänder steht jetzt nach seinem viermonatigen Praktikum noch seine Masterarbeit an. Auch in seinem Lieblingssport will der Rückraum-Recke hoch hinaus – sowohl bei den Grün-Weißen in der Verbandsliga als auch bei den Schwarz-Roten Aachenern in der Oberliga Mittelrhein.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele
Etelsen: Reiners kehrt in den Kader zurück

Etelsen: Reiners kehrt in den Kader zurück

Etelsen: Reiners kehrt in den Kader zurück
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Kommentare