Erleichterung über Öffnung der Outdoor-Sportanlagen

KSB-Boss Gerhard Behling: „Es wurde auch Zeit“

Freut sich für die Menschen, „dass sie sich wieder bewegen können“: KSB-Boss Gerhard Behling atmet nach der Öffnung auf.

Achim/Verden – Aufatmen überall – da fällt auch Gerhard Behling ein Stein vom Herzen, nachdem die Landesregierung für den 6. Mai die Öffnung der Outdoor-Sportanlagen unter gewissen Bedingungen zur Vermeidung der Infektion mit dem Coronavirus beschlossen hat und somit seit Mittwoch wieder im Freien Sport getrieben werden darf. „Es wurde auch Zeit, jetzt können die Menschen sich wieder bewegen“, freut sich der Vorsitzende des Kreissportbundes Verden. Wobei Behling ein gutes Gefühl hat und sich „auf die Untersuchung der Wissenschaft und die Entscheidung der Politik verlassen kann. Die Corona-Zahlen machen sportliche Betätigungen im Freien möglich, das ist okay so.“

Natürlich weiß auch der KSB-Chef, dass gewisse Beschränkungen noch vonnöten sind: „Sicher kann man über Detailmaßnahmen diskutieren. Auch darüber, dass einzelne Sportarten, bei dennen Kontakt leichter zu vermeiden ist, eher dürfen als andere. Wir sollten uns aber an dem erfreuen, was wir jetzt erst einmal bekommen haben. Die entsprechenden Verbände müssen nun weitere Aspekte herausarbeiten und informieren.“

Für Disziplinen wie Judo, Ringen oder Tanzen tut es dem Langwedeler leid – „da müssen halt andere Maßstäbe angelegt werden, das liegt in der Natur der Sache und nicht änderbar“ – aber auch bei ihnen hofft er wie bei allen Hallensportarten, dass sie in Kürze wieder in Aktion treten dürfen.

Erleichtert über die Lockerungen zeigte sich Boris Pistorius. Niedersachsens Innenminister ließ sich auf der LSB-Homepage zitieren: „Sport ist nicht nur Freizeitbeschäftigung, sondern für viele von uns ein Lebensgefühl. Wenn wir in diesen schweren Zeiten wieder auf die vertrauten Sportanlagen gehen können, um Sport zu treiben, wird uns das helfen, den Mut nicht zu verlieren. Ich freue mich daher sehr darüber, dass der Betrieb und die Nutzung von Sportanlagen im Freien wieder möglich sind. Von herausragender Bedeutung ist dabei die Einhaltung der Hygienevorschriften.“

Folgende Leitplanken sollen bei einer sportlichen Betätigung auf Freiluftsportanlagen laut Landesregierung und Landessportbund beachtet werden:

• Ausreichend großer Personenabstand (2 Meter).

• Kontaktfreie Durchführung.

• Konsequente Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen.

• Umkleidekabinen und Gastronomiebereiche bleiben geschlossen.

• Bekleidungswechsel und Körperpflege zu Hause.

• Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen.

• Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen bleibt untersagt.

• Keine Zuschauer.  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Bayern mit Tor-Festival dank Lewandowski - Leipzig Spitze

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten

TSV Ottersberg auf verlorenem Posten
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Kommentare