Kreispokal: Dauelsen problemlos / Überraschungen

Sascha Hohl trifft gleich fünfmal – 7:1

+
Dauelsens Sascha Hohl.

Verden - Deftige Überraschungen gab es im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals. Mit Dörverden, Uesen, Uphusen und Brunsbrock schieden gleich vier Kreisligisten aus. Beim FC Verden 04 II unterlag zudem der Kreisliga-Titelfavorit TSV Fischerhude-Quelkhorn 7:6 nach Elfmeterschießen (wir berichteten bereits ausführlich).

Eine 1:2-Niederlage kassierte Nils Pohlner mit seinem TSV Dörverden beim TSV Lohberg. „Die war auch verdient. Ich bin enttäuscht“, so Dörverdens Coach. Matchwinner für Lohberg war Jesse Früchtenicht, der beide Tore für Lohberg erzielte (10./25.) und anschließend mit seinen Teamkollegen und Coach Frank Walter kräftig feierte. Zwischenzeitlich hatte Dennis Neumann zum 1:1 (20.) ausgeglichen.

Raus ohne Applaus galt für den TSV Uesen und Trainer Stefan Blasy nach dem mit 4:5 verlorenen Elfmeterschießen beim SV Baden. In der regulären Spielzeit ging Baden mit 1:0 (32.) in Führung. Nach Konter glich Dennis Schymiczek zum 1:1 (65.) aus. Im Elfmeterschießen scheiterten Bastian Aukamp und Sebastian Wesseler am SVB-Keeper.

Zwei Rote Karten für Nils Reineke und Nico Himmerlein (Schiri-Beleidigung) und eine glatte 1:3-Niederlage kassierte die Reserve des TB Uphusen beim klassentieferen TSV Blender. „Es war ein Katastrophenspiel“, durfte TBU-Coach Sven Netta-Schnaars nur über den Führungstreffer von Marcell Kaufmann jubeln. Und auch der TSV Brunsbrock hatte sich das bei der Reserve des FSV Langwedel-Völkersen ganz anders vorgestellt. „Wir haben nicht einmal schlecht gespielt, aber beste Chancen liegen gelassen. Der FSV war effektiver“, kommentierte Brunsbrocks Co-Trainer David Goetjes die Pleite. Philipp Schubert brachte den FSV (2.) in Führung. Per Handelfmeter glich Lennart Uphoff zum 1:1 (56.) aus. Matchwinner für den FSV war Sedat Tavan mit zwei Toren zum 3:1 (62./90.+2).

Was wäre der TSV Dauelsen ohne Sascha Hohl? Fünf Tore erzielte Dauelsens Goalgetter beim klaren 7:1 in Holtebüttel. Darunter im ersten Durchgang einen lupenreinen Hattrick (10./13./ 41.). Zwar konnte Timo Gedaschke für den SVH auf 1:3 (54.) verkürzen, aber Kolja-Sven Marwedel, zweimal Sascha Hohl und Tjarde Wilkens zum 1:7 (66./71./79./ 88.) beseitigten SVH-Träume.

Ungefährdet kam der TSV Bierden bei der Reserve des TSV Etelsen zu einem 3:1-Sieg. Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erzielte Daniel Schlüterbusch das 0:1 (17.). Zwei blitzsaubere Tore von Lüder Helms zum 0:3 (32./60.) machten alles klar. Den Schlusspunkt setzte Florian Schrader mit dem 1:3 (71.).

Durch einen 1:0-Sieg beim TSV Posthausen zog der SV Hönisch in das Viertelfinale ein. Goldener Torschütze war Hammat Turgay (46.). „Wir waren 70 Minuten überlegen. Unter dem Strich geht unser Sieg also in Ordnung“, so SVH- Coach Ricardo Seidel.

ds

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Rosebrock holt bei der Deutschen Meisterschaft im Schießen Bronze

Sven Meyer hält seine Weste weiß

Sven Meyer hält seine Weste weiß

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

15 Schachstrategen bei der Verdener Stadtmeisterschaft

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Kommentare