Kreisoberliga: Intschedes Keeper hält Sieg gegen Eystrup fest / Luca Hoerdt sichert das 23:23

26:25 – Ralf Peters beschenkt sich selbst

+
Auch seine zehn Tore konnten die Auftaktniederlage des TV Oyten beim TV Sottrum nicht verhindern: Yanik Grobler.

Verden - Böse unter die Räder kam der TSV Embsen zum Auftakt der Handball-Kreisoberliga bei der SG Bremen-Ost. Das Team von Reinhard Leprich kassierte eine 19:29-Klatsche. Auch der ambitionierte TV Oyten musste sich 31:33 in Sottrum geschlagen geben. Erfolgreich war nur der TSV Intschede, während sich Zwangs-Absteiger TSV Daverden II mit einem Zähler in Rotenburg begnügen musste.

SG Bremen-Ost - TSV Embsen 29:19 (16:8). Das hatten sich die Gäste ganz anders vorgestellt. In Bremen gab es für das Team von Reinhard Leprich nichts zu bestellen. „Wir haben uns das gleich am Anfang kaputt gemacht“, konstatierte Embsens neuer Coach. In der Tat war die Messe für die Gäste frühzeitig gelesen – 2:11 (15.). Danach fanden die Gäste zwar etwas besser in die Partie und näherten sich nach dem Wechsel bis auf 14:19 (40.), doch für eine Wende war es zu spät. Leprich hält trotz der Ernüchterung am Saisonziel fest: „Wir wollen den sechsten Platz erreichen.“

TuS Rotenburg II - TSV Daverden II 23:23 (9:10.). Mit letzter Kraft tankte sich Luca Hoerdt in der Schlussminute durch und sicherte den Gästen noch einen Punkt. „Eigentlich wollten wir ja zwei Punkte mitnehmen, aber dafür haben wir einfach zu viel verworfen“, bemängelte Daverdens Coach Ronny Michael nach dem durchwachsenen Saisonstart. Die Gäste, die nur mit einer schmalen Besetzung angereist waren, gingen mit einem knappen Vorsprung in die Pause – 10:9. Auch beim 20:18 (54.) hatten die Michael-Mannen noch die Nase vorne. Doch am Ende musste sich Daverden im Duell der Landesliga-Reserven dank der Energieleistung von Luca Hoerdt mit einem Teilerfolg zufrieden geben.

TV Sottrum - TV Oyten 33:31 (15:13). Die Oytener agierten in der Offensive einfach zu fehlerhaft und sahen sich immer wieder Sottrumer Gegenstößen gegenüber. Schon der Auftakt war für das Team von Trainer Arwin Schlenker komplett in die Hose gegangen – 0:5 (6.). „Zwar haben wir danach besser ins Spiel gefunden, doch immer dann, wenn wir dran waren, haben wir die Bälle leichtfertig weggeschmissen“, haderte Schlenker in der Nachbetrachtung. Zwar verkürzte der TVO auf 14:15, doch danach häuften sich erneut die Fehler.

TSV Intschede - TSV Eystrup 26:25 (13:9). Intschedes Ralf Peters machte sich selbst das größte Geburtstagsgeschenk. Der Torhüter parierte gleich fünf von sechs Siebenmetern und hielt damit seinem Team den Auftaktsieg fest. „Da ist uns ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Zumal wir nur einmal hinten gelegen haben“, verdeutlichte Intschedes Coach Henning Penzek, der neben Peters ein Sonderlob Jannis Jost parat hatte. Denn der Youngster erzielte die letzten beiden Treffer. Nur beim 0:1 sahen sich die Gastgeber einem Rückstand gegenüber. Danach forcierte Intschede das Tempo und ging mit 13:9 in die Pause. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber, bei denen auch Dennis Lakemann an seinem Geburtstag zwei Buden machte, auf 24:17 (47.). Nach einer Auszeit der Gäste kam es zum Bruch im Intscheder Spiel. Nur gut, dass Jannis Jost keine Nerven zeigte und zwei wichtige Tore markierte.

bjl

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare