Kreisliga: Zwei Treffer beim Fischerhuder 3:2-Sieg in Oyten erzielt / Keeper Welke unglücklich / Krenz mit Doppelpack

Wiechmann nimmt aus 35 Metern Maß

+
Hier gegen Fischerhudes Keeper Andy Wilkens im Pech – später zweifacher Torschütze für Oyten: Jannis Krenz.

Oyten - Von Dietmar Seesko. Eine Woche zuvor beim 0:2 gegen den TSV Brunsbrock war der TSV Fischerhude-Quelkhorn, samt Fans sowie Trainer, richtig sauer und bedient. Wesentlich erfolgreicher und auch glücklicher war die Schoepe-Elf an diesem Sonntag beim 3:2-Auswärtssieg über den TV Oyten. Der bleibt trotzdem auf Rang zwei. Den etwas glücklichen Erfolg machte Henning Wiechmann mit zwei Toren perfekt. Ohne Fortune spielte TVO-Keeper Dennis Welke, der beim 0:1 durch Fabian Dreppenstedt unglücklich wirkte.

Unterm Strich war es eine unnötige, ja überflüssige Oytener Niederlage. Beide Teams gingen sofort in die Vollen. Das gilt besonders für den TVO. Pascal Döpke flankte präzise auf Jannis Krenz. Der scheiterte aus der Nahdistanz am Fischerhuder Lattenkreuz (10.). Im Gegenzug das 0:1 (12.): Dreppenstedt düpierte TVO-Keeper Welke, schob ihm den Ball zur Fischerhuder Führung durch die Beine. In der Folge hatte Oyten einige Möglichkeiten durch Artur Bossert, Krenz und den wieselflinken Döpke. Sieger blieb immer Andy Wilkens im Tor. Nur einmal kam der Gastgeber vorm Pausenpfiff in Verlegenheit, als Malte Nord durch war. Von Moritz Krimmer in letzter Sekunde jedoch gestoppt wurde (39.).

Nach dem Wechsel forcierten die TVO-Youngster das Tempo. Kassierten aber bei einem schnellen Konter das 0:2 (57.): Fabian Dreppenstedt ging in einen Zweikampf mit Torwart Welke. Von dem prallte der Ball zu Henning Wiechmann. Aus gut 35 Metern zog der Fischerhuder einfach mal ab. Zum Schrecken des TVO rollte der Ball ins Tor. Aber die Kashiri-Elf kam ins Spiel zurück. Aus der Nahdistanz verkürzte Krenz auf 1:2 (60.). Alles war wieder offen. Bis dann Wiechmann erneut und entscheidend zum 1:3 (71.) zuschlug. Moritz Becker hatte ihn mustergültig bedient. In einer turbulenten Schlussphase staubte Krenz zum 2:3 (86.) ab. Keeper Wilkens prallte gegen den Pfosten und musste verletzt raus (90.+3). Jörg Evers ging für eine Minute ins Tor. „Fischerhude hat die Chancen optimal genutzt. Bei uns fehlte der letzte Biss“, ärgerte sich Oytens Co-Trainer Andreas Reineke.

TV Oyten: Welke - Schmidt, Schneider, Bossert, Scherbaum, Krimmer, Krenz, Metko, Döpke, Kunkel, Möller, Norzai, Grassee, Okraffka. TSV Fischerhude-Quelkhorn: Wilkens - Cordes, Klee, Dreppenstedt, Evers, Sammann, Nord, Schubert, Wiechmann, Bogus, Schröder, Becker, Pinnow, Huhnhold.

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rippe sichert Siege ab

Rippe sichert Siege ab

Kommentare