Kreisliga: Ottersberg II siegt in Oyten / Artur Janot stark / Nasraoglu: „Respekt“

Diezel macht alles klar – 2:0

+
Verzogen: Jannis Krenz misslang dieser Schuss – am Ende verlor er mit dem TV Oyten 0:2 gegen TSV Ottersberg II.

Oyten - Von Dietmar Seesko. Der TSV Ottersberg II marschiert weiter schnurstracks in Richtung Meisterschaft. Eindrucksvoll nahm die Elf von Trainer Abdu Nasraoglu am Sonntag in der Kreisliga mit einem 2:0 (1:0)-Sieg die schwere Auswärtshürde beim TV Oyten. Dabei hatte es vorm Anpfiff von Marcel Steinführer (Uesen) personell nicht gerade gut für die Gäste ausgesehen.

Musste Nasraoglu doch auf Marc Schlichting (im Kreispokal verletzt) und den Rot gesperrten Roman Janot verzichten. Goalgetter Christopher Taylor saß bis zur 67. Minute angeschlagen auf der Bank.

Mit absoluter Kontrolle zum Dreier. Mit dieser einfachen, aber letztlich erfolgreichen Taktik sicherte sich die Oberliga-Reserve die wichtigen Zähler. Oyten hatte nichts mehr zu verlieren. Konnte eigentlich locker in die Offensive gehen. Tat es aber nicht. Erst an der Mittellinie wurde die Gäste angegriffen. Erfolgreiches Pressing sieht da ganz anders aus. Allerdings hatte der Gastgeber Oyten nur einen Auswechselspieler zur Verfügung.

Ottersberg II, vom Pokal-Endspiel am Freitag noch richtig geschlaucht, kontrollierte Ball und Gegner. Hatte in Artur Janot seinen stärksten Mann, der das Spiel immer wieder eindrucksvoll ankurbelte und sich ein Sonderlob von Co-Trainer Stefan Hennings verdiente. Aus der Distanz prüfte Christian Hennings TVO-Keeper Andre Schwarmann, der den Ball nur zur Ecke abwehren konnte (25.). Die zirkelte Christian Henning auf den aufgerückten Tobias Hülsemeyer. Der nahm den Ball volley – 1:0 (26.). Dieser Treffer gab dem Primus noch mehr Sicherheit. Kaum einmal kam der TVO zu einer echten Torchance. Außerdem ließ Torwart Tjaven Hülsemeyer nichts anbrennen.

Nach dem Wechsel versuchte Oyten das Spiel noch zu drehen. Allerdings ohne Erfolg. Pech hatte Dennis Sachse, der an Hülsemeyer scheiterte (69.). Unglücklich vergab Jannis Krenz zu überhastet (71.). Auf der Gegenseite scheiterten Samet-Can Ögütucen und Christian Hennings an Schwarmann (65./69.). Zwölf Minuten vor Ultimo erzielte Johannes Diezel mit einem Abstauber das alles entscheidende 2:0 (78.). „Es war ein verdienter Sieg nach dem harten Pokalspiel. Mein Respekt gilt der Mannschaft, die alles super gelöst hat“, konnte Abdu Nasraoglu ganz entspannt und gelöst die Heimreise antreten. „Wir wollten unnötige Fehler vermeiden. Das gelang uns leider nicht. Ottersberg nutzte unsere Fehler entscheidend aus“, sah Oytens Co-Trainer Andreas Reineke zumindest eine gute zweite Halbzeit seiner Mannschaft.

TV Oyten: Schwarmann - Bossert, Kunkel, Scherbaum, Kuhna, Krenz, Steuer, Sachse, Norzai, Seekamp, Möller, Grassee.

TSV Ottersberg II: Tjaven Hülsemeyer - Ögütucen, Koch, M. Janot, Hennings, Diezel, Menke, Reitenbach, Tobias Hülsemeyer, Friauf, A. Janot, Heper, Kök, Taylor.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Etelser Sehnsucht im Saison-Highlight

Kommentare