Kreisliga: Dörverdener Remis gegen Hülsen

Bogutzky mit später Rettungstat – 1:1

+
Vergab beim 1:1 den Sieg für Hülsen: Abdulkadir Tekin (rechts), hier gegen Dörverdens Roman Stamikow.

Kreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. DörverdenKreis-Verden - Von Ulf von der Eltz. So richtig zufrieden war Cord Clausen mit dem Remis nicht. „Klar lagen die Spielanteile auf beiden Seiten gleich. Und die Chancen vielleicht auch – aber unsere hatten eine wesentlich höhere Qualität“, haderte der Coach des SVV Hülsen am Sonntag nach dem 1:1 (1:1) im Kreisliga-Derby beim TSV Dörverden. Der Hochkaräter in der fünften Minute der Nachspielzeit gab Clausen Recht: Abdulkadir Tekin tauchte nach Krause-Zuspiel allein vor Simon Bogutzky auf, Dörverdens Keeper boxte die Kugel mit einer Faust zur Ecke und rettete den Grün-Weißen spät den einen Zähler.

Der Vorwärts-Stürmer hätte den Gast, dessen eigener Platz unbespielbar war – so wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht – im Alleingang zum Sieg schießen können. Erst drosch er die Kugel aus 16 Metern über den Kasten (30.), dann scheiterte er frei vor Bogutzky (56.) und bekam später ebenfalls blank das Spielgerät nicht unter Kontrolle (67.). „Teilweise Unvermögen, teilweise großartig von Simon gehalten“, quittierte Clausen.

Sein Gegenüber Nils Pohlner sah ebenfalls im Schlussmann seinen besten Akteur, lobte aber ebenso dessen Pendant Bastian Rosilius: „Es hätte auch 3:3 ausgehen können. Aber die Torleute reagierten super, der Siegtreffer sollte auf beiden Seiten nicht fallen.“ Dörverdens Coach fand die Punkteteilung gerecht: „Hülsen war in der ersten Halbzeit besser, da sind wir glücklich in Führung gegangen. Nach dem Wechsel haben wir besser gespielt.“

Der Bezirksliga-Absteiger legte schon in der dritten Minute das 1:0 vor, als Onur Kaya von der Strafraumgrenze aus unbehelligt abziehen durfte und in den Winkel traf. „Ärgerliches Gegentor, alle schauen zu“, monierte Clausen: „Danach bekamen die Dörverdener Probleme, wenn wir in die Spitze gespielt haben.“ Dabei besaß Florian Heil die dicke Möglichkeit zum Ausgleich, hob den Ball aber am Kasten vorbei (14.). Besser machte es der Offensive, als er einen Kopfball nach Tekin-Flanke über Bogutzky hinweg zum 1:1 in die Maschen setzte (41.). Auf der Gegenseite traf Ferat Gören den Außenpfosten (45.).

In Hälfte zwei bekam die Heimelf Oberwasser, Pohlners Kopfball-Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben (56.). Die Hülsener Abwehr, aus der Carsten Eggers beim Aufwärmen verletzt passen musste und in der Oldie Jens Baltrusch als Libero aushalf, geriet kurzzeitig in Nöte. Nach den vergebenen SVV-Hochkarätern musste Rosilius zweimal gegen freistehende Dörverdener retten: Andreas Appelhans’ Schuss aus 15 Metern (84.) entschärfte er ebenso wie Pohlners Kopfball aus Kurzdistanz (85.). So blieb es beim Remis, das Tekin spät noch in einen SVV-Sieg hätte umwandeln können.

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare