Landesliga: Oyten erwartet SVGO 

Kreisläufer Jonas Schoof vorne und hinten gefordert

+
Freut sich auf das Spiel gegen seinen Ex-Verein: Achim/Badens Torgen Wichmann (re., hier mit Benjamin Janssens).

Oyten - Während der TSV Daverden bei der HSG Delmenhorst II auf die ersten Landesligapunkte brennt, will die SG Achim/Baden II vor heimischer Kulisse gegen den TV Gut Heil Spaden den ersten Sieg einfahren.

Wiedergutmachung ist angesagt für den TV Oyten. Verlegt wurde indes die Partie der HSG Verden-Aller auf Wunsch des TV Sottrum (19. November).

TV Oyten - SVGO Bremen (Sbd., 19 Uhr). Nach dem Debakel zum Auftakt in Horneburg hofft Oytens Trainer Frank Janzen auf Besserung: „Auch wenn die personellen Voraussetzungen nicht so gut sind, erwarte ich, dass meine Spieler alles geben und eine Reaktion zeigen.“ Mit mit dem langzeitverletzten Sören Blumenthal, Yanik Grobler und Björn Steinsträter (beide privat verhindert) fehlen wichtige Akteure. Auch hinter dem Einsatz von Ralf Warfelmann steht ein Fragezeichen. Janzen: „Wir müssen uns deutlich steigern und als Einheit auftreten.“ Große Hoffnungen setzt der TVO-Trainer bei der Heimpremiere auf Jonas Schoof, der in Horneburg sowohl in der Deckungsmitte als auch am Kreis gefiel.

HSG Delmenhorst II - TSV Daverden (Sbd., 19.15). „Endlich geht es los. Von der Papierform sind die Rollen klar verteilt“, weiß Thomas Panitz, dass von seinem Team ein Auswärtssieg erwartet wird. Dennoch erwartet Daverdens Trainer keinen Selbstläufer. Zumal neben dem verletzten Patrick Tielitz auch Torhüter Arne Rode und Patrick Bartsch (beide verhindert) ausfallen. Panitz: „Dennoch verfügen wir über eine schlagkräftige Truppe, die jedoch voll konzentriert zu Werke gehen muss. Wir müssen für einen gelungenen Saisonauftakt schon alles in die Waagschale werfen.“

SG Achim/Baden II - TV Spaden (So., 17 Uhr). Ganz klar einen Punkt liegenlassen hat die Oberliga-Reserve beim Auftakt bei der Zweiten des HC Bremen. „Jetzt brennt die Mannschaft auf Wiedergutmachung. Wir wollen nicht mehr in die Situation kommen, in der letzten Minute noch einen Punkt zu verlieren“, hofft Führungsspieler Florian Schacht, der um den Einsatz von Kevin Albers (Rückenprobleme) bangt. Gegen robuste Spadener, Ex-Kollegen von Torge Wichmann, will die SG wie im Vorjahr ihre Heimstärke zeigen. bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Meistgelesene Artikel

„Ich glaube, ich habe mich nicht zum Horst gemacht“

„Ich glaube, ich habe mich nicht zum Horst gemacht“

Costas Efeoglou – der zweite Versuch bei Rot-Weiß

Costas Efeoglou – der zweite Versuch bei Rot-Weiß

SG-Trainer spricht vor dem Spiel gegen Hastedt vom „Ausnahmezustand“

SG-Trainer spricht vor dem Spiel gegen Hastedt vom „Ausnahmezustand“

Annika Ebell bringt Morsum dem Titel näher

Annika Ebell bringt Morsum dem Titel näher

Kommentare