Korbball-Niedersachsenliga: Zwei Siege / Thedinghausen II in arger Not

TSV Emtinghausen hat Klasse fast gesichert

+
Auch ihre vier Körbe reichten nicht: Janne Wendt droht mit Thedinghausen II nach zwei Pleiten der Abstieg.

Emtinghausen - Der achte Spieltag hat die Tabelle in der Korbball-Niedersachsenliga kräftig durcheinander gewirbelt. Der TSV Emtinghausen fuhr zwei Siege ein, ist nach oben geklettert und hat den Klassenerhalt praktisch sicher. Der TSV Thedinghausen II kassierte erneut zwei Pleiten und ist nun Vorletzter. Damit steht die Mannschaft von Elke Dahme auf einem direkten Abstiegsplatz und ist am letzten Spieltag auf fremde Hilfe angewiesen, um die Liga noch zu halten.

TSV Emtinghausen - SV Gehrden 8:4 (4:2). Nach überstandener Verletzung konnte Trainerin Yvonne Zenker endlich wieder ihre Stammkorbfrau Jana Bollhorst einsetzen. Sie verlieh ihrer Abwehr zwar die nötige Stabilität, machte beim schnellen Umschalten auf Angriff aber noch Fehler. Viele langen Abwürfe, mit denen sie schnelle Konter einleiten wollte, waren zu ungenau. So lag Gehrden zur Pause nur knapp 2:4 hinten und erzielte nach dem Wechsel sogar das 3:4. Emtinghausen ließ sich aber nicht irritieren und erhöhte bis zur 32. Minute auf 7:3. Den Schlussstrich unter die lange umkämpfte Partie zog drei Sekunden vor dem Abpfiff Birthe Meyer, die aus der Distanz zum 8:4 traf.

TSV Emtinghausen - TV Stuhr 6:4 (4:1). Beide neutralisierten sich zu Beginn, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Erst als Birthe Meyer das 1:0 erzielte (11.), war der Knoten geplatzt. Mit drei Treffern in Serie erhöhte Lena Dittmann auf 4:0 und brachte damit ihr Team auf die Siegerstraße. Als dann Birthe Meyer nach dem Wechsel per Doppelpack zum 6:1 traf, war die Partie praktisch entschieden und Gegenkörbe zu verkraften.

TSV Thedinghausen II - TuS Sudweyhe II 11:17 (6:7). Bei Thedinghausen fehlten wieder einige Stammkräfte, sodass Heike Reunitz, Gabi Rippe und Janne Scheeper zum Einsatz kamen. Durch das Fehlen einer echten Korbfrau spielte das Team wieder mit einer Manndeckung und konnte die Partie lange offen gestalten. Als Sudweyhe aber nach dem Wechsel auf 10:6 erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen. „Wir haben uns aber trotzdem nicht aufgegeben und weiter alles versucht“, meinte Elke Dahme. Mehr als eine Ergebniskosmetik war aber nicht drin.

TSV Thedinghausen II - TV Stuhr 5:15 (3:7). „Noch so ein anstrengendes Laufspiel, da können wir wohl nicht mehr mithalten“, meinte Heike Reunitz vor der Partie mit den lauf- und sprintstarken Stuhrerinnen. Ihre Ahnung sollte sich bewahrheiten. Stuhr übernahm sofort die Initiative und lag zur Halbzeit klar 7:3 vorn. Auch nach der Pause hatte Stuhr die Partie weiter fest im Griff und kam zu einem nie gefährdeten Kantersieg.

TSV Thedinghausen II: Catharina Weidner (4 Körbe), Katharina Langner, Elke Dahme (3), Janne Wendt (4), Kristin von Hagen (1), Heike Reunitz (1), Gabi Rippe, Janne Scheeper (3).

TSV Emtinghausen: Kristin Bollhorst (1), Louisa Fenken, Lena Dittmann (5), Nele Westermann (1), Birthe Meyer (6), Rieke Rattinger, Laura Fuest (1), Jana Bollhorst.

ar

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rippe sichert Siege ab

Rippe sichert Siege ab

Kommentare