Korbball-Bundesligist TSV Thedinghausen schlägt zum Abschluss auch den Deutschen Meister

Candler-Team trumpft groß auf – 6:4

+
Hatten allen Grund zur Freude, von links: Vanessa Rippe, Corinna Ehlers, Mirjana Uhde, Insa Bargmann, Kathrin Bäkefeld, Janne Scheeper, Trainer Wolfgang Candler, Agnetha Rippe, Dietke Meyer, Judith Tietgen und Katharina Boldt.

Thedinghausen - In der Korbball Bundesliga Nord sind alle Entscheidungen gefallen. Am neunten Spieltag hat sich der TSV Barrien im Kampf um Platz drei durchgesetzt und ist neben der SG Findorff und dem TSV Thedinghausen für die DM-Teilnahme qualifiziert.

In der unteren Tabellenhälfte hat der TV Stuhr den Kampf um den Klassenerhalt verloren und muss zusammen mit Schlusslicht SV Heiligenfelde als Absteiger den Gang in die Niedersachsenliga antreten. Thedinghausen hat auch zum Saisonende groß aufgespielt und seine beiden Begegnungen gegen den TuS Sudweyhe und SG Findorff Bremen gewonnen.

TSV Thedinghausen – TuS Sudweyhe 9:3 (7:3). „Wir können heute beide Spiele gewinnen“ meinte Wolfgang Candler vor der Begegnung gegen das abstiegsbedrohte Team aus Sudweyhe. Seine Spielerinnen gingen zwar locker, aber trotzdem hoch konzentriert in die Partie und übernahmen von Beginn an das Kommando. Corinna Ehlers sorgte in der Anfangsphase für das 2:0 und führte ihr Team nach dem zwischenzeitlichen Anschluss mit ihrem dritten Treffer auf die Siegerstraße. Als dann Judith Tietgen mit einem Überkopfwurf auf 4:1 erhöhte und Ehlers nach einer schönen Kombination erneut erfolgreich war, schaltete der Tabellenzweite einen Gang zurück und das Spiel plätscherte dahin. Erst nach dem 5:3 drehte Candlers Team noch mal auf und erhöhte durch Tietgen und Agnetha Rippe auf 7:3. Nach dem Wechsel legte Thedinghausen noch zwei Treffer nach.

TSV Thedinghausen – SG Findorff Bremen 6:4 (4:2). Gegen den amtierenden Deutschen Meister legten Candlers Schützlinge noch eine Schippe drauf und fügten den Bremerinnen die erste Saisonniederlage zu. Thedinghausen ging früh in Führung. Schon in der ersten Minute erzielte Kathrin Bäkefeld das 1:0, dem Corinna Ehlers nur eine Minute später das 2:0 folgen ließ. Als dann Bäkefeld mit einem Wurf von der linken Seite das 3:0 gelang, roch es bereits nach der Überraschung. Beide Teams zeigten eine Partie auf Augenhöhe, in der Thedinghausen mit einer starken Abwehrleistung und schnellem Umschalten von Angriff auf Abwehr überzeugte und immer in Führung blieb. „Die Abwehr steht gut“, rief Candler mehrfach aufs Feld und feuerte damit seine Spielerinnen immer wieder an. Nach einer Auszeit kam Findorff dann ab der 13. Minute besser ins Spiel und erzielte zwei Treffer, mehr ließen Korbfrau Agnetha Rippe und ihre Mitspielerinnen bis zur Pause aber nicht zu. Auch Findorffs Anschlusstreffer (25.) brachte keine Wende. Agnetha Rippe und Bäkefeld mit ihrem dritten Korb zum 6:3 stellten den alten Abstand wieder her und hielten das Eyterteam weiter auf Erfolgskurs. In dieser Form könnten Trainer Candler und seine Spielerinnen auch bei der DM am 9. und 10 Mai in eigener Halle eine gute Rolle spielen.

TSV Thedinghausen: Agnetha Rippe (3 Körbe), Vanessa Rippe, Judith Tietgen (3), Dietke Meyer, Mirjana Uhde, Kathrin Bäkefeld (3), Katharina Boldt, Corinna Ehlers (6).

ar

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare