Korbball-Bundesliga: Thedinghausen unterliegt Seckenhausen / 12:2 über Stuhr

Insa Bargmanns 3:3 bringt nur kurze Hoffnung – 3:6

+
Insa Bargmann (rechts) erzielte gegen Seckenhausen das 3:3 – das war aber auch schon der letzte Treffer. Thedinghausen kassierte mit 3:6 die erste Saisonniederlage.

Thedinghausen - Der TSV Thedinghausen musste am dritten Spieltag der Korbball- Bundesliga Nord seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Trotz der 3:6-Pleite gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst konnte der dritte Tabellenplatz aber verteidigt werden, da die Partie gegen den TV Stuhr zuvor mit 12:2 gewonnen worden war.

TSV Thedinghausen - TV Stuhr 12:2 (7:2). Die Schützlinge von Trainer Wolfgang Candler gingen voll konzentriert ins Match gegen den Tabellenachten und übernahmen von Beginn an die Initiative. Stuhr musste meist hinterherlaufen und konnte in keiner Phase das Geschehen bestimmen. Besonders Thedinghausens Korbhüterin Agnetha Rippe zeigte erneut, dass sie zu den besten der Liga gehört. Sie bot aufgrund ihrer Sprungkraft nicht nur unterm eigenen Korb eine überzeugende Leistung, sondern war auch im Angriff nicht zu stoppen. Rippe war es auch, die gleich zu Beginn mit drei Treffern in Folge ihr Team auf die Siegerstraße brachte. Als Kathrin Bäkefeld in der vierten Minute zum 4:0 traf, war eine erste Vorentscheidung gefallen. Stuhr konnte nie Paroli bieten und brachte den Ball bis zum Pausenpfiff nur zwei Mal im Korb unter. Der häufige Wechsel von einer 4:1- zu einer 5:0-Deckung sorgte in erster Linie in den eigenen Reihen für Verwirrung. Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Thedinghausen agierte, Stuhr reagierte. Trainer Candler verlebte einen ruhigen zweiten Durchgang und musste kaum Anweisungen geben. Als Dietke Meyer dann zum 8:2 traf, war der Sieg in trockenen Tüchern. Die Treffer durch Agnetha Rippe, Kathrin Bäkefeld (2) und Mirjana Uhde zum 12:2-Kantersieg fielen dann im Minutentakt.

TSV Thedinghausen - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 3:6 (2:2). Beide hatten zuvor gewonnen und zeigten eine Partie auf Augenhöhe. Das Spiel war geprägt von Nervosität und starken Abwehrleistungen. Während der TSV zunächst erneut versuchte, mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, bereitete die TSG die Angriffe geduldig vor und kam so nach einer Abtastphase zum 1:0. Den Schützlingen von Trainer Candler unterliefen in den ersten Minuten bei den Tempogegenstößen oft leichte Abspielfehler, wodurch die Konterversuche abgebrochen werden mussten. So lag Thedinghausen früh zurück, konnte das Geschehen nie diktieren und musste immer einen Ein-Korb-Rückstand hinterher laufen. Bis zur Pause hielten Agnetha Rippe und Mirjana Uhde ihr Team aber im Rennen. In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel. Seckenhausen-Fahrenhorst gab sich keine Blöße, erzielte in der 27. Minute durch einen Vier-Meter-Strafwurf die erneute Führung und ließ sich die Partie nicht mehr aus der Hand nehmen. Das 3:3 durch Insa Bargmann (29.) brachte zwar noch wieder etwas Hoffnung auf Seiten des TSV Thedinghausen, von da an traf aber nur noch der Gegner.

TSV Thedinghausen: Agnetha Rippe (5 Körbe), Mirjana Uhde (3), Corinna Ehlers (2), Dietke Meyer (1), Insa Bargmann (2), Vanessa Rippe, Kathrin Bäkefeld (3), Katharina Boldt.

ar

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare