Kollision mit Felsbrocken – Schröders vier Stunden zurück

Kollision mit Felsbrocken – Schröders vier Stunden zurück

+
Kollision mit Felsbrocken – Schröders vier Stunden zurück

Im zweiten Teil der 5. Etappe bei der Rallye Dakar von San Salvador de Juyu nach Uyuni über 642 Kilometer, davon 327 als Sonderprüfung, haben die Thedinghauser Jürgen und Daniel Schröder (Bild) gestern mit großem Zeitverlust das Bivaouc in Uyuni erreicht.

Im zweiten Teil der 5. Ein Felsbrocken in einer Rechtskurve hätte beinahe das Ende der Rallye bedeutet. Schon der Beginn der Sonderprüfung lief nicht gut für die Thedinghauser. Navigationsprobleme kosteten einige Plätze. Im Verlauf der Prüfung konnte das Vater-Sohn-Duo aber die verlorenen Plätze zurück erobern. Zehn Kilometer vorm Ziel der Sonderprüfung beim Schneiden einer Kurve trafen sie den im Kurveninneren versteckten Felsbrocken. Dem Nissan Navara V8 riss der vordere rechte Radträger ab. Nach längerer Reparatur mit Bordmitteln erreichten die Schröders mit über vier Stunden Rückstand auf Tagessieger Sebastian Loeb das Ziel. In einer Nachtschicht versuchte die Servicecrew, den Nissan für die heutige Etappe in Bolivien wieder flott zu machen.

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare