Oytens Drittliga-Coach stärkt seiner Torhüterin noch mehr den Rücken / Morgen nach Badenstedt

Kohls weiß: Auf Heise ist Verlass

+
Genießt bei ihrem Trainer einen hohen Stellenwert: Oytens Torhüterin Maren Heise.

Oyten - Die Personalsituation bei den Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten wird immer bedrohlicher. Zwar konnte Jacqueline Reinhold schon kurz nach der zugezogenen Blessur aus dem Minden-Spiel wieder Entwarnung geben, doch die Ausfallliste hat sich vor der anstehenden Auswärtshürde bei der HSG Badenstedt (Samstag, 19 Uhr) nochmals verlängert.

So bangen die Vampires vor allem um ihre Rückraum-Waffe Denise Engelke. Wie Reinhold zog sie sich im Heimspiel gegen Minden eine schmerzhafte Armverletzung zu. „Sie hat die Woche über nicht trainieren können, das Handgelenk war angeschwollen. Wir hoffen aber, dass sie am Sonnabend wieder dabei sein kann“, so TVO-Coach Sebastian Kohls, der es dabei tunlichst vermeidet, ins Jammern zu geraten. „Ich mache mir da gar keine Sorgen. Natürlich wird es eine der die härtesten Auswärtsaufgaben für uns in der Rückserie werden, den Badenstedt steht nicht umsonst auf Tabellenplatz vier. Doch meine Truppe wird mit Sicherheit wieder einen heißen Fight wie gegen Minden auf die Platte bringen. Sie hat momentan einen unbändigen Willen, kann mit diesem Spiele immer wieder für sich entscheiden!“ Dabei unterstreicht Kohls vor allem die Wichtigkeit von Keeperin Nummer eins, Maren Heise: „Sie hat schon das Meisterjahr sehr stark mitgeprägt. Und in dieser Saison ist sie noch stabiler geworden. Auf sie können wir uns verlassen.“ Muss die Mannschaft auch, zumal die Alternativen im Gehäuse seit dem vergangenen Sonntag weniger geworden sind, nachdem sich Insa Janßen in der Halbzeitpause beim Warmmachen einen Bänderriss im Fuß zuzog. Morgen ebenfalls nicht dabei sein können Nina Schnaars (Ski-Freizeit), Pia Franke (angeschlagen) sowie weiterhin auch Katharina Kruse (Urlaub) und Marielle Juricke (verletzt). Kohls: „Die Anzahl an Spielerinnen war beim Training unter der Woche doch recht überschaubar.“ Damit Kohls aber genügend Alternativen auf der Bank hat, soll Tina Schwarz aus Wilhelmshaven nachgeholt werden, die dort zuvor mit Oberliga-Primus Vechta spielt.

Dem kommenden Gegner, zu dem übrigens vor Saisonbeginn Oytens Carolin Pleß aus beruflichen Gründen wechselte, zollt der TVO-Übungsleiter viel Respekt. Sein Kurzurteil: „Ein schneller, quirliger Aufsteiger – schwierig zu verteidigen. Wir müssen also konzentriert vorne abschließen, um das Badenstedter Tempospiel zu unterbinden. Die Gastgeberinnen selbst spielen eine aufwändige 6:0-Deckung – und gerade gegen solch eine Abwehrformation hatten wir zuletzt immer Antworten.“ · vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Meistgelesene Artikel

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Große Sorgen vor dem Start

Große Sorgen vor dem Start

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

TV Oyten macht künftig linke Sachen

TV Oyten macht künftig linke Sachen

Kommentare