TT-Bezirksliga: Otterstedt 10:2 über Falkenberg / Uesen 0:12

Köster wehrt zehn Matchbälle ab

Unglaubliche Leistung: Otterstedts Michael Köster wehrte in den Sätzen vier und fünf insgesamt zehn Matchbälle ab und gewann noch gegen Kruse.
+
Unglaubliche Leistung: Otterstedts Michael Köster wehrte in den Sätzen vier und fünf insgesamt zehn Matchbälle ab und gewann noch gegen Kruse.

Otterstedt/Uesen – Perfekter Start in die neue Klasse: TT-Bezirksligist TSV Otterstedt feierte einen 10:2-Sieg über den TV Falkenberg. Chancenlos blieb hingegen der TSV Uesen beim Titelfavoriten ATSV Habenhausen II – 0:12.

Otterstedt - Falkenberg 10:2. Natürlich ein klasse Auftakt für uns, es hätte aber auch zwischendurch komplett anders aussehen können“, resümierte Sönke Thomfohrde vom Aufsteiger. Matthias Wajan musste gegen Michael Haar zwei Matchbälle im fünften Satz abwehren, um dann noch 13:11 zu gewinnen. Torsten Schrodt gab sich André Nieber nach tollem Spiel im fünften Satz geschlagen. Thomfohrde reichten im vierten Satz zwei Matchbälle gegen Rainer Kruse nicht: „Dieses Material ist absolut nicht mein Spiel. Hätte also schnell 0:3 stehen können.“

Michael Köster gewann dann sehr deutlich gegen Sascha Oetjen und Christian Schlüter in fünf gegen Bergmann – auch das hätte anders laufen können. Ersatzmann Valentin Thoden (Sven Heitmann war aufgrund Krankheit seiner Kinder verhindert) siegte nach tollem Spiel gegen Tobi Heckel 3:1.

Wajan agierte trotz geschwollenem Knie überragend beim 3:1 gegen Nieber, den stärksten Spieler der Liga. Und auch Schrodt ließ bei seinem zweiten Einzel gegen Haar nichts anbrennen. Den Sack zumachen durfte Thomfohrde mit einem 3:0 gegen Oetjen. „Den Vogel hat Michael Köster dann gegen Rainer Kruse abgeschossen. Er lag im vierten und fünften Satz jeweils 5:10 zurück, hatte also zehn Matchbälle gegen sich, um beide Sätze noch 12:10 zu gewinnen,“ lobte Otterstedts Nummer drei seinen Kollegen. Schlüter (3:0 gegen Heckel) und Thoden (3:2 gegen Bergmann) sorgten für den 10:2-Sieg. „Insgesamt verdient, allerdings etwas zu hoch. Schließlich haben wir vier von sechs Fünf-Satz-Spielen gewonnen. Wajan und Haar aufgrund seines zweiten Spiels waren unglaublich, der Rest in guter Form. So kann es weitergehen“, lautete Thomfohrdes erfreute Bilanz.

Habenhausen II - Uesen 12:0. Das Team um Axel Decker gewann gerade einmal drei Sätze. „Das war also nichts. Aber die Bremer sind der klare Topfavorit auf den Aufstieg. Mehr kann ich dazu nicht besagen,“ meinte der Mannschaftsführer. Zwei der drei Satzgewinne gelangen Dennis Meinken, der im oberen Paarkreuz beide Spiele mit 1:3 verlor. Auch Patrick Schulze freute sich über eine Satzkosmetik.  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Meistgelesene Artikel

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader

Sammrey streicht Baumann und Hügen aus dem Kader
„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“

„Es ist etwas Besonderes“
Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet

Rassismus auf der Tribüne und Jagdszenen auf dem Platz: Video kursiert im Internet
5:9-Pleite für Uesen - aber Rüsch überzeugt

5:9-Pleite für Uesen - aber Rüsch überzeugt

5:9-Pleite für Uesen - aber Rüsch überzeugt

Kommentare